Finanzen

US-Börsen lassen kräftig nach - Handelsstreit verunsichert weiter

  • dts - 23. Mai 2019, 22:16 Uhr
Bild vergrößern: US-Börsen lassen kräftig nach - Handelsstreit verunsichert weiter
Wallstreet in New York
dts

.

Anzeige

New York - Die US-Börsen haben am Donnerstag deutlich nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.490,47 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,11 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.820 Punkten im Minus gewesen (-1,21 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.300 Punkten (-1,56 Prozent). Das immer aggressivere Vorgehen der USA gegen Technologiefirmen aus China wurden von Kommentatoren als wichtiger Grund genannt. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagabend stärker. Ein Euro kostete 1,1179 US-Dollar (+0,23 Prozent).

Der Goldpreis konnte von den jüngsten Kursturbulenzen deutlich profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.283,82 US-Dollar gezahlt (+0,80 Prozent). Das entspricht einem Preis von 36,92 Euro pro Gramm.

Weitere Meldungen

DAX tritt auf der Stelle - Lufthansa stürzt ab

Frankfurt/Main - Der DAX hat sich bis zum Montagmittag kaum bewegt. Die deutsche Leitindex wurde gegen 12:30 Uhr mit rund 12.100 Punkten berechnet, 0,06 Prozent über

Mehr
DAX startet freundlich - Deutsche Bank erholt sich deutlich

Frankfurt/Main - Der DAX ist am Montag freundlich in den Handel gestartet. Kurz nach 9:30 Uhr wurde der Index mit 12.115 Punkten berechnet und damit 0,2 Prozent über

Mehr
US-Börsen reduzieren Verluste - Gold auf 2-Jahres-Hoch

New York - Die US-Börsen haben am Freitag nach anfänglich deutlichen Verlusten am Ende nur mit einem kleinen Minus geschlossen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit

Mehr

Top Meldungen

Weitere Razzien wegen dubioser Aktiengeschäfte in Hessen

Wegen vermuteter Steuerhinterziehung mit Hilfe sogenannter Cum-Ex-Geschäfte hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main eine Wohnung und zwei Geschäftsräume verschiedener

Mehr
Iran kündigt stärkere Uran-Anreicherung an

Arak - Der Iran hat eine verstärkte Uran-Anreicherung angekündigt. Dies werde innerhalb der nächsten zehn Tage geschehen, sagte Behrouz Kamalvandi, Sprecher der iranischen

Mehr
Neue Bundesländer könnten weiter abgehängt werden

Berlin - Deutschlands Wirtschaftswachstum droht sich bis 2035 auf 0,6 Prozent in etwa zu halbieren, weil die Produktivitätsfortschritte nicht ausreichen, um den Effekt der

Mehr