Finanzen

Deutsche Bank räumt Reformbedarf beim Investmentbanking ein

  • dts - 23. Mai 2019, 11:03 Uhr
Bild vergrößern: Deutsche Bank räumt Reformbedarf beim Investmentbanking ein
Deutsche Bank
dts

.

Frankfurt/Main - Unmittelbar vor ihrer Hauptversammlung hat die Deutsche Bank Reformbedarf in ihrer wichtigsten Sparte eingeräumt - dem Investmentbanking. "Uns ist klar, dass wir noch viel tun müssen, um den Wertpapierhandel angemessen profitabel zu ‧machen", sagte Finanzvorstand James von Moltke dem "Handelsblatt".

Seit Monaten fordern einflussreiche Großaktionäre von Bankchef Christian Sewing deutliche Einschnitte in der einstigen Vorzeigesparte. In den beiden vergangenen Quartalen war der Bereich Corporate und Investment Bank in die roten Zahlen gerutscht. Dafür war vor allem ein Einbruch im Wertpapierhandel verantwortlich. In den ersten drei Monaten 2019 fielen die Einnahmen im Handelsgeschäft um 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Bisher hatte die Deutsche Bank vor allem die schlechten Bedingungen an den Märkten für die Schwäche in dem Bereich verantwortlich gemacht. In der Woche vor dem Aktionärstreffen war der Kurs der Deutschen Bank auf ein neues Allzeittief gefallen. Von Moltke räumte ein, dass Sparanstrengungen alleine nicht ausreichen werden, um das Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen: "Wir sind überzeugt, dass unser Kurs steigen wird, wenn sich unsere Erträge stabilisieren und dann wieder wachsen. Bislang haben wir vor allem hart an den Kosten gearbeitet und damit Ertragsrückgänge ausgeglichen. Zu dieser Kostendisziplin muss auch wieder Ertragswachstum kommen. Im ersten Quartal 2019 ist das noch nicht geschehen."

Bislang punktete Vorstandschef Sewing vor allem mit seinen Kostensenkungen bei den Investoren. Im ersten Quartal konnte Sewing die bereinigten Kosten noch einmal um sieben Prozent auf 5,9 Milliarden Euro drücken. Gleichzeitig sanken aber die Einnahmen der Bank aber um neun Prozent auf 6,4 Milliarden Euro.

Weitere Meldungen

Geldvermögen der Deutschen legt gegen den weltweiten Trend zu

Das Geldvermögen der Deutschen ist im vergangenen Jahr vor allem dank steigender Löhne und Beschäftigungszahlen gestiegen und hat damit dem internationalen Abwärtstrend getrotzt.

Mehr
Bundesregierung will Blockchain-Wertpapiere einführen

Berlin - Die im Koalitionsvertrag von Union und SPD angekündigte deutsche Blockchain-Strategie ist fertig und soll am Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet werden. Sie sieht

Mehr
Deutsche Börse vereinbart Kooperation mit Google

Frankfurt/Main - Die Deutsche Börse und Google haben bei der Nutzung von Cloudangeboten im Finanzsektor eine umfassende Kooperation beschlossen. Der DAX-Konzern wolle im Rahmen

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Bahn-Aufsichtsrat will Beraterverträge beschränken

Berlin - Bei der Deutschen Bahn soll es künftig offenbar keine Beraterverträge mit Politikern und Ex-Vorständen mehr geben. Der Aufsichtsrat will einen Beschluss für eine

Mehr
Nutzung des Nah- und Fernverkehrs leicht angestiegen

Wiesbaden - Die Zahl der Nutzer des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2019 leicht gestiegen. Über 5,8 Milliarden Mal waren Fahrgäste im

Mehr
Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe stagniert

Wiesbaden - Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im Juli 2019 saison- und kalenderbereinigt auf dem Niveau des Vormonats geblieben. Das gilt sowohl

Mehr