Finanzen

Grüne fordern von Deutscher Bank Aufklärung in Trump-Affäre

  • dts - 23. Mai 2019, 05:00 Uhr
Bild vergrößern: Grüne fordern von Deutscher Bank Aufklärung in Trump-Affäre
Donald Trump
dts

.

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank muss sich bei der Hauptversammlung am Donnerstag nach Auffassung der Grünen zu Geschäften mit dem US-Präsidenten und früheren Immobilieninvestor Donald Trump äußern. "Der Vorstand muss erklären, warum die Geldwäschebeauftragte Tammy McFadden von der Deutschen Bank entlassen wurde", sagte der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Donnerstagsausgaben).

Die "New York Times" hatte berichtet, dass die Deutsche Bank in den Jahren 2016 und 2017 auffällige Transaktionen bei Firmen Trumps und seines Schwiegersohns Jared Kushner entdeckt habe. Nach dem automatischen Alarm einer Kontrollsoftware seien Mitarbeiter zu dem Schluss gekommen, dass die Fälle den Behörden gemeldet werden müssten. Doch höherrangige Manager hätten das abgelehnt, sagte die damals beteiligte Tammy McFadden der Zeitung. Später habe sie ihren Job verloren, weil sie intern den angeblich nachlässigen Umgang mit Geldwäscheverdacht kritisiert habe. "Die Öffentlichkeit hat ein Recht zu erfahren, ob Geldwäscheverdachtsanzeigen bei Russland-Geschäften der Trump-Familie in der Schublade verschwunden sind", sagte Giegold den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Die Deutsche Bank könne nicht sagen, dass dies eine reine US-Angelegenheit sei. "Die deutsche Geldwäscheaufsicht muss diesen Fall untersuchen", so der Grünen-Europaabgeordnete weiter, der in den vergangenen Jahren in den Fachausschüssen des Europaparlaments an strengeren Bankaufsichtsregeln mitgewirkt hat. Die Geschäfte der Deutschen Bank mit Trump stehen derzeit auch im Fokus juristischer Auseinandersetzungen zwischen dem Weißen Haus und dem US-Repräsentantenhaus. Auch in den Ausschüssen des US-Parlaments war von möglicher Geldwäsche und von russischen Beteiligten die Rede. Die Deutsche Bank war zeitweilig der wichtigste Geldgeber für Trump.

Weitere Meldungen

Geldvermögen der Deutschen legt gegen den weltweiten Trend zu

Das Geldvermögen der Deutschen ist im vergangenen Jahr vor allem dank steigender Löhne und Beschäftigungszahlen gestiegen und hat damit dem internationalen Abwärtstrend getrotzt.

Mehr
Bundesregierung will Blockchain-Wertpapiere einführen

Berlin - Die im Koalitionsvertrag von Union und SPD angekündigte deutsche Blockchain-Strategie ist fertig und soll am Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet werden. Sie sieht

Mehr
Deutsche Börse vereinbart Kooperation mit Google

Frankfurt/Main - Die Deutsche Börse und Google haben bei der Nutzung von Cloudangeboten im Finanzsektor eine umfassende Kooperation beschlossen. Der DAX-Konzern wolle im Rahmen

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Bahn-Aufsichtsrat will Beraterverträge beschränken

Berlin - Bei der Deutschen Bahn soll es künftig offenbar keine Beraterverträge mit Politikern und Ex-Vorständen mehr geben. Der Aufsichtsrat will einen Beschluss für eine

Mehr
Nutzung des Nah- und Fernverkehrs leicht angestiegen

Wiesbaden - Die Zahl der Nutzer des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2019 leicht gestiegen. Über 5,8 Milliarden Mal waren Fahrgäste im

Mehr
Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe stagniert

Wiesbaden - Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im Juli 2019 saison- und kalenderbereinigt auf dem Niveau des Vormonats geblieben. Das gilt sowohl

Mehr