Lifestyle

INSA: Union, Grüne und SPD verlieren leicht

  • dts - 21. Mai 2019, 13:32 Uhr
Bild vergrößern: INSA: Union, Grüne und SPD verlieren leicht
CDU auf Stimmzettel
dts

.

Berlin - In der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA haben Union, Grüne und SPD leicht in der Wählergunst nachgelassen. Im sogenannten "Meinungstrend" des Instituts für die "Bild" verlieren CDU/CSU (28 Prozent), SPD (15,5 Prozent) und Grüne (18,5 Prozent) jeweils einen halben Punkt.

Die FDP (zehn Prozent) gewinnt einen halben Punkt hinzu. AfD (14 Prozent) und Linke (neun Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf fünf Prozent (+ein Prozent). Rechnerischen Mehrheiten gibt es für Koalitionen der Union mit jeweils zwei weiteren Partnern: Eine Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen kommt auf 56,5 Prozent, eine Koalition aus Union, SPD und FDP auf zusammen 53,5 Prozent und ein Bündnis aus Union, SPD und Grünen auf zusammen 62 Prozent.

"Es gibt wenig Bewegung in der politischen Stimmung. Die bevorstehende Europawahl, bei der auch kleine Parteien eine Chance auf Parlamentssitze haben, stärkt die sonstigen Parteien auch bei der Bundestagswahlabsicht", sagte INSA-Chef Hermann Binkert. Für den "Meinungstrend" wurden vom 17. bis zum 20. Mai insgesamt 2.074 Bürger befragt.

Weitere Meldungen

Meuthen kritisiert Beobachtung der IB durch Verfassungsschutz

Berlin - AfD-Chef Jörg Meuthen hat den Verfassungsschutz dafür kritisiert, dass er die Identitäre Bewegung als "gesichert rechtsextremistisch" eingestuft hat. "Mir sind keine

Mehr
Meuthen sagt Koalitionen von Union und AfD voraus

Berlin - Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen rechnet fest mit Koalitionen von Union und AfD. "Ich bin sicher: Mit Union und AfD wird es laufen wie mit SPD und Grünen vor 30 Jahren",

Mehr
Außen-Staatsminister Roth verlangt Bewegung von Russland

Berlin - Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), verlangt Bewegung von Russland, bevor die Strafmaßnahmen der EU gegen Moskau gelockert werden können. "Für uns

Mehr

Top Meldungen

Iran stoppt westliche Tanker

Teheran - Der Iran hat am Freitag vorübergehend zwei westliche Tanker in der Straße von Hormus gestoppt. Zunächst wurde die unter britischer Flagge und zu einem schwedischen

Mehr
Wohnungswirtschaft fordert Fernwärme-Reform

Berlin - Die Bau- und Wohnungswirtschaft drängt auf eine Liberalisierung des Fernwärmemarkts. Das Regelwerk für die Branche sei "veraltet" und müsse "dringend überarbeitet

Mehr
Frankreichs Finanzminister fordert neuen Wachstumspakt für Europa

Paris - Der französische Finanzminister Bruno Le Maire hat die künftige Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, aufgefordert, Europa wirtschaftlich und politisch zu

Mehr