Wirtschaft

CDU will bundesweit pauschale Abstandsregelung für Windräder

  • dts - 19. Mai 2019, 14:52 Uhr
Bild vergrößern: CDU will bundesweit pauschale Abstandsregelung für Windräder
Windräder
dts

.

Berlin - Weil immer mehr Bürger mit Klagen gegen den Bau von Windrädern in ihrer Nachbarschaft vorgehen, fordert die CDU eine bundesweite pauschale Abstandsregelung nach dem Vorbild Bayerns. "Wir wollen einen gesetzlich vorgeschriebenen Abstand von 1.000 bis 2.000 Metern zwischen einem Windrad und der nächsten Wohnsiedlung", sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe).

Man müsse die Sorgen der Bürger ernst nehmen und darauf reagieren, "sonst kommen wir nicht weiter". Koeppen ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Akzeptanz, die im vergangenen Jahr auf Bundesebene ins Leben gerufen wurde, um unter anderem Lösungen für die Probleme beim lahmenden Windkraftausbau in Deutschland zu finden. Laut einer Analyse der Fachagentur Windenergie an Land (FA Wind) ist die Ausbausituation im ersten Quartal 2019 so schlecht wie seit der Jahrtausendwende nicht mehr. Den Vorschlag einer pauschalen Abstandsregelung lehnt die SPD jedoch ab.

"Wir haben im Koalitionsvertrag das Ziel von 65 Prozent erneuerbaren Energien bis 2030 beschlossen. Jetzt flächenbegrenzende Maßnahmen zu beschließen, steht diesem Ziel entgegen. Dem werden wir nicht zustimmen", sagte der energiepolitische Sprecher der SPD, Bernd Westphal, dem "Handelsblatt". Er sehe stattdessen Ausbaupotenzial bei der Beteiligung von Bürgern an Windprojekten oder wirtschaftliche Anreize, wie einen geringeren Strompreis für betroffene Kommunen, so der SPD-Politiker.

Eigentlich sollte die Berliner Expertenrunde bis Ende Mai erste Ergebnisse liefern. Die Vertreter von CDU, CSU und SPD konnten sich bislang allerdings nicht einigen.

Weitere Meldungen

Ölkonzern Shell plant radikalen Umbau wegen Klimawandels

Europas größter Ölkonzern Shell plant wegen des Klimawandels einen radikalen Umbau. "Shell muss sich sehr stark wandeln", sagte Konzernchef Ben van Beurden der "Frankfurter

Mehr
Umfrage: Mehrheit würde für Fleisch mehr bezahlen

Berlin - Zur Rettung des Klimas sind die Deutschen bereit, an der Supermarktkasse tiefer ins Portemonnaie zu greifen. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Merkel will für Klimaschutz "wirklichen Kraftakt"

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen "wirklichen Kraftakt" gefordert, um dem Klimaschutz gerecht zu werden. Die Entscheidungen der Bundesregierung zum

Mehr

Top Meldungen

Söder will Strafzinsen steuerlich absetzbar machen

München - Der CSU-Vorsitzende Markus Söder verlangt, dass Sparer mögliche Strafzinsen steuerlich absetzen können. Söder sagte der "Bild am Sonntag": "Wir dürfen die Negativzinsen

Mehr
FDP für Klimakabinett-Teilnahme von Steuerzahlerbund und Rechnungshof

Berlin - Die FDP hat die Bundesregierung aufgefordert, an der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts eine Teilnahme von Bundesrechnungshof und Steuerzahlerbund zu ermöglichen.

Mehr
Steuerdatenaustausch: Wirtschaftsministerium gegen Scholz-Vorstoß

Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium lehnt die Forderung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) nach einem öffentlichen County-by-Country-Reporting ab. "Eine Pflicht zur

Mehr