Wirtschaft

Wirtschaftsflügel der Union lehnt Arbeitszeiterfassung ab

  • dts - 19. Mai 2019
Bild vergrößern: Wirtschaftsflügel der Union lehnt Arbeitszeiterfassung ab
CDU/CSU-Bundestagsfraktion
dts

.

Berlin - Die Mittelstandsvereinigung von CDU und CSU (MIT) lehnt eine generelle Pflicht zur Arbeitszeiterfassung ab. "Nicht mehr Bürokratie, sondern mehr Flexibilität sind nötig", heißt es in einem MIT-Beschluss, über den die "Bild am Sonntag" berichtet.

Die Pflicht zur Erfassung laufe "sowohl den modernen Flexibilitätswünschen der Arbeitnehmer zuwider", als auch führe sie "zu großer Bürokratie für Arbeitgeber". Der mächtige Wirtschaftsflügel der Union fordert deshalb, die tägliche Höchstarbeitszeit abzuschaffen und durch eine wöchentliche Höchstarbeitszeit zu ersetzen. Auch die gesetzlich vorgeschriebene Mindestruhezeit müsse "aufgeteilt oder unterbrochen" werden können.

Weitere Meldungen

Ölkonzern Shell plant radikalen Umbau wegen Klimawandels

Europas größter Ölkonzern Shell plant wegen des Klimawandels einen radikalen Umbau. "Shell muss sich sehr stark wandeln", sagte Konzernchef Ben van Beurden der "Frankfurter

Mehr
Umfrage: Mehrheit würde für Fleisch mehr bezahlen

Berlin - Zur Rettung des Klimas sind die Deutschen bereit, an der Supermarktkasse tiefer ins Portemonnaie zu greifen. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Merkel will für Klimaschutz "wirklichen Kraftakt"

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen "wirklichen Kraftakt" gefordert, um dem Klimaschutz gerecht zu werden. Die Entscheidungen der Bundesregierung zum

Mehr

Top Meldungen

Söder will Strafzinsen steuerlich absetzbar machen

München - Der CSU-Vorsitzende Markus Söder verlangt, dass Sparer mögliche Strafzinsen steuerlich absetzen können. Söder sagte der "Bild am Sonntag": "Wir dürfen die Negativzinsen

Mehr
FDP für Klimakabinett-Teilnahme von Steuerzahlerbund und Rechnungshof

Berlin - Die FDP hat die Bundesregierung aufgefordert, an der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts eine Teilnahme von Bundesrechnungshof und Steuerzahlerbund zu ermöglichen.

Mehr
Steuerdatenaustausch: Wirtschaftsministerium gegen Scholz-Vorstoß

Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium lehnt die Forderung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) nach einem öffentlichen County-by-Country-Reporting ab. "Eine Pflicht zur

Mehr