Technologie

Bekleidungshersteller Engelbert Strauss lehnt Amazon ab

  • dts - 19. Mai 2019
Bild vergrößern: Bekleidungshersteller Engelbert Strauss lehnt Amazon ab
Amazon-Päckchen
dts

.

Berlin - Der deutsche Bekleidungshersteller Engelbert Strauss will, gegen den Trend, seine Waren nicht über Internet-Plattformen wie Amazon, Alibaba oder Zalando verkaufen. "Wir arbeiten ohne Zwischenhandel und ohne Plattformen. Engelbert Strauss gibt es bei Engelbert Strauss", sagte Gründer-Urenkel und Marketing-Chef Henning Strauss der "Welt am Sonntag".

So wolle man die Kontrolle über die Marke behalten. Strauss, größter deutscher Hersteller von Berufs- und Freizeitkleidung, setzt sich deutlich vom größten Teil der deutschen Mode-Industrie ab. Sie leidet unter Absatzschwierigkeiten und nutzt die Internetplattformen. Dagegen sagte der Strauss-Manager: "Wir sind an Kapazitätsgrenzen angelangt. In der Produktion arbeiten wir am Limit." Im kommenden Jahr will das Unternehmen in die Eigenproduktion von Arbeits- und Freizeitschuhen in Deutschland einsteigen. "Mit der Eröffnung werden wir Kapazitäten für weiteres Wachstum schaffen", sagte Strauss. In das im Bau befindliche neue Werk würden rund 200 Millionen Euro investiert. Henning Strauss gilt als Kopf hinter dem Aufbau der Marke, das den Wandel vom reinen Hersteller von Berufskleidung zur Privatkleidungs-Marke legte. Das Unternehmen erzielt nach eigenen Angaben knapp eine Milliarde Euro Jahresumsatz und beschäftigt in Deutschland gut 1.300 Mitarbeiter, dazu mehr als 20.000 bei den überwiegend asiatischen Zulieferern.

Weitere Meldungen

Sicher vor Fake-Shops


Es gibt Läden, die gibt es gar nicht. Was in der City sofort auffallen würde, kann im Internet verborgen bleiben: ein Fake-Shop. Experten wissen, wie man sie enttarnt. Das

Mehr
Nur jeder 500ste Interessent beantragt BAföG online

Berlin - Nicht einmal zwei Prozent der Interessenten stellen ihren Antrag auf BAföG online, weil es offenbar zu kompliziert ist. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf

Mehr
Vodafone rechnet nach Unitymedia-Übernahme mit sinkenden Preisen

Düsseldorf - Vodafone-Deutschlandchef Hannes Ametsreiter rechnet nach der Übernahme des Kabelnetzes von Unitymedia mit sinkenden Preisen. "Für die Kunden wird es günstiger, je

Mehr

Top Meldungen

Umweltministerin bezeichnet Tesla-Standortwahl als "Weckruf"

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sieht in der Entscheidung des US-Elektroautobauers Tesla, seine europäische Fabrik bei Berlin zu errichten, eine

Mehr
Karliczek lädt Tesla zu Beteiligung an Batterieforschung ein

Berlin - Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat die Ankündigung von Tesla begrüßt, eine Produktionsfabrik in Brandenburg zu errichten, und den US-Autohersteller

Mehr
Altmaier lobt Tesla-Pläne in Berlin

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die Pläne des US-Autobauers Tesla, eine sogenannte Gigafactory in der Nähe von Berlin zu bauen, begrüßt. "Die

Mehr