Technologie

Bekleidungshersteller Engelbert Strauss lehnt Amazon ab

  • dts - 19. Mai 2019
Bild vergrößern: Bekleidungshersteller Engelbert Strauss lehnt Amazon ab
Amazon-Päckchen
dts

.

Berlin - Der deutsche Bekleidungshersteller Engelbert Strauss will, gegen den Trend, seine Waren nicht über Internet-Plattformen wie Amazon, Alibaba oder Zalando verkaufen. "Wir arbeiten ohne Zwischenhandel und ohne Plattformen. Engelbert Strauss gibt es bei Engelbert Strauss", sagte Gründer-Urenkel und Marketing-Chef Henning Strauss der "Welt am Sonntag".

So wolle man die Kontrolle über die Marke behalten. Strauss, größter deutscher Hersteller von Berufs- und Freizeitkleidung, setzt sich deutlich vom größten Teil der deutschen Mode-Industrie ab. Sie leidet unter Absatzschwierigkeiten und nutzt die Internetplattformen. Dagegen sagte der Strauss-Manager: "Wir sind an Kapazitätsgrenzen angelangt. In der Produktion arbeiten wir am Limit." Im kommenden Jahr will das Unternehmen in die Eigenproduktion von Arbeits- und Freizeitschuhen in Deutschland einsteigen. "Mit der Eröffnung werden wir Kapazitäten für weiteres Wachstum schaffen", sagte Strauss. In das im Bau befindliche neue Werk würden rund 200 Millionen Euro investiert. Henning Strauss gilt als Kopf hinter dem Aufbau der Marke, das den Wandel vom reinen Hersteller von Berufskleidung zur Privatkleidungs-Marke legte. Das Unternehmen erzielt nach eigenen Angaben knapp eine Milliarde Euro Jahresumsatz und beschäftigt in Deutschland gut 1.300 Mitarbeiter, dazu mehr als 20.000 bei den überwiegend asiatischen Zulieferern.

Weitere Meldungen

Old School: Wenn Senioren zocken


Die Begeisterung der Deutschen für Videospiele ist ungebrochen: Die Gesamterlöse im deutschen Games-Markt sind im Jahr 2018 zwar nicht mehr zweistellig gewachsen, legten

Mehr
Facebooks Kryptowährung im Visier


Die EU-Kommission untersucht Facebooks Pläne für die eigene Kryptowährung Libra, berichtet Bloomberg. Facebook und die Libra-Partner könnten auf unerlaubte Weise

Mehr
CDU-Digitalpolitiker will Computerspiel-Branche weiterhin fördern

Berlin - Der digitalpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Tankred Schipanski (CDU), hat sich für eine Fortführung der Förderung für die Computerspiel-Branche

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftsweise kritisiert Antikapitalismus in Klimabewegung

Berlin - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel hat die antikapitalistischen Tendenzen in der Klimabewegung kritisiert. "Gerade die Marktwirtschaft kann Mechanismen entwickeln, um

Mehr
BDI lehnt erneutes Aufschnüren des Brexit-Abkommens ab

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat vor dem Besuch des britischen Premierminister Boris Johnson in Berlin ein erneutes Aufschnüren des Brexit-Abkommens

Mehr
Facebook will für Medienbereich auch erfahrene Journalisten einstellen

Facebook will für seinen geplanten Medienbereich auch erfahrene Journalisten anheuern. Das Netzwerk bestätigte am Dienstag (Ortszeit) entsprechende Pläne, verwies aber darauf,

Mehr