Politik

Jeder Dritte würde vom eigenen Wohlstand für Europa abgeben

  • dts - 18. Mai 2019, 10:44 Uhr
Bild vergrößern: Jeder Dritte würde vom eigenen Wohlstand für Europa abgeben
Menschen
dts

.

Frankfurt/Main - Jeder dritte Deutsche ist bereit, vom eigenen Wohlstand für ein besseres Europa abzugeben. Das ist eines der Ergebnisse einer Umfrage von Infratest-Dimap im Auftrag des Hessischen Rundfunks (HR).

Demnach stimmen 32 Prozent der Befragten der Aussage zu, Deutschland sollte vom eigenen Wohlstand etwas abgeben, denn die Lebensstandards in Europa müssten sich angleichen. 64 Prozent sind der Meinung, jedes Land müsse seinen Wohlstand selbst erarbeiten, auch wenn dadurch das wirtschaftliche Gefälle innerhalb der EU länger erhalten bleibt. Deutschland ist zweitgrößter Nettozahler in der EU. Knapp 129 Euro zahlt statistisch gesehen jeder Bundesbürger pro Jahr. Diese Solidarität mit den Menschen in der EU ist zwei Dritteln der Bundesbürger das Geld wert.

67 Prozent stimmen der Aussage zu: "Das ist zwar viel Geld, aber Europa sollte uns das wert sein." 30 Prozent halten die deutschen Zahlungen in den EU-Haushalt für zu hoch. 37 Prozent aller Befragten wünschen sich Deutschland als Vorbild für andere EU-Staaten. Demnach sollten die deutschen Wirtschafts- und Sozialsysteme Vorbild für andere EU-Mitglieder sein. Die Mehrheit der Bundesbürger allerdings ist für mehr Eigenständigkeit der Länder, 55 Prozent sehen die Zukunft der EU darin, dass jedes Mitgliedsland in der Wirtschafts- und Sozialpolitik seinen eigenen Weg geht.


Weitere Meldungen

Ukrainischer Botschafter fordert EU-Beitrittsperspektive

Berlin - Der ukrainische Botschafter in Berlin, Andrij Melnyk, hat vor der Parlamentswahl in der Ukraine am Sonntag Deutschland dazu aufgefordert, sich zu einer

Mehr
Merkel kündigt Entscheidung im Klimakabinett für September an

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Entscheidungen im Klimakabinett, das sich am Donnerstag mit dem Gutachten zum CO2-Preis befasst hat, für den September

Mehr
Britischer Schatzkanzler kündigt Widerstand gegen Johnson an

London - Der britische Schatzkanzler Philip Hammond hat angekündigt, wie er sich einem möglichen britischen Premierminister Boris Johnson widersetzen würde. "Ich bin weiter

Mehr

Top Meldungen

Wohnungswirtschaft fordert Fernwärme-Reform

Berlin - Die Bau- und Wohnungswirtschaft drängt auf eine Liberalisierung des Fernwärmemarkts. Das Regelwerk für die Branche sei "veraltet" und müsse "dringend überarbeitet

Mehr
Frankreichs Finanzminister fordert neuen Wachstumspakt für Europa

Paris - Der französische Finanzminister Bruno Le Maire hat die künftige Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, aufgefordert, Europa wirtschaftlich und politisch zu

Mehr
Bericht: Draghi will Kurs der EZB lockern

Frankfurt/Main - In den letzten Monaten seiner Amtszeit will EZB-Präsident Mario Draghi seiner Nachfolgerin Christine Lagarde den Start erleichtern. Das berichtet das

Mehr