Politik

Medien: Kurz will FPÖ-Vizekanzler Strache zum Rücktritt auffordern

  • AFP - 18. Mai 2019, 11:10 Uhr
Bild vergrößern: Medien: Kurz will FPÖ-Vizekanzler Strache zum Rücktritt auffordern
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache
Bild: AFP

In der Regierungskrise in Österreich um ein belastendes Video will Bundeskanzler Sebastian Kurz seinen FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache offenbar zum Rücktritt auffordern. Das berichteten österreichische Medien am Samstagvormittag.

Anzeige

In der Regierungskrise in Österreich um ein belastendes Video will Bundeskanzler Sebastian Kurz seinen Vizekanzler  Heinz-Christian Strache offenbar zum Rücktritt auffordern. Das berichteten österreichische Medien vor einem Treffen von Kurz und FPÖ-Chef Strache am Samstagvormittag im Kanzleramt in Wien. Strache wollte laut der Nachrichtenagentur APA um 12.00 Uhr eine Erklärung abgeben.

Auch Kurz, dessen konservative ÖVP in einer Koalition mit der rechtspopulistischen FPÖ regiert, wollte sich nach Angaben eines Regierungssprechers am Samstag äußern. APA berichtete unter Berufung auf FPÖ-Kreise, dass die Rechtspopulisten die Koalition offenbar mit Verkehrsminister Norbert Hofer als Vizekanzler fortsetzen wollen. Ob Kurz darauf eingehen würde oder Neuwahlen anstrebe, war demnach offen.

Die "Süddeutsche Zeitung" und das Magazin "Spiegel" hatten unter Bezug auf beiden Medien zugespielte Videoaufnahmen berichtet, dass Strache sich vor der Parlamentswahl 2017 bereit gezeigt habe, als Gegenleistung für finanzielle Unterstützung im Wahlkampf öffentliche Aufträge zu vergeben. Die Aufnahmen dokumentieren demnach ein Treffen Straches und seines Vertrauten Johann Gudenus, dem heutigen Fraktionsvorsitzenden der rechtspopulistischen FPÖ, mit der angeblichen Nichte eines russischen Oligarchen. 

Das Treffen fand demnach im Juli 2017 auf Ibiza statt. Die Frau habe angegeben, rund eine Viertelmilliarde Euro in Österreich investieren zu wollen, und habe mehrmals angedeutet, dass es sich dabei um Schwarzgeld handeln könnte.

Die News Medien: Kurz will FPÖ-Vizekanzler Strache zum Rücktritt auffordern wurde von AFP am 18.05.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Österreich, Russland, Regierung, Parteien abgelegt.

Weitere Meldungen

Zuwächse von Rechtspopulisten bei Europawahl bleiben begrenzt

Trotz ihrer Siege bei der EU-Wahl in Frankreich, Italien und Großbritannien sind die Zuwächse für Rechtspopulisten und Nationalisten im Europaparlament begrenzt geblieben. Die

Mehr
Wilders-Partei kann wohl keinen Sitz im EU-Parlament verteidigen

Die niederländische Freiheitspartei (PVV) des Rechtspopulisten Geert Wilders fliegt aller Voraussicht nach aus dem Europaparlament. Die europaskeptische und islamfeindliche

Mehr
Belgien nach Parlamentswahlen vor komplizierter Regierungsbildung

Bei den Parlamentswahlen in Belgien hat sich die Spaltung zwischen Flamen und Wallonen weiter verstärkt: Der flämischsprachige Landesteil rückte bei dem Urnengang am Sonntag

Mehr

Top Meldungen

Tommy Hilfiger will Adidas und Nike Konkurrenz machen

Amsterdam - Der Modekonzern Tommy Hilfiger will in den Markt für Sportbekleidung expandieren. Der Markt sei im Aufschwung, die Nachfrage sei groß, sagte Daniel Grieder,

Mehr
Covestro-Chef fürchtet steigende Strompreise

Leverkusen - Der Kunststoff-Riese Covestro warnt vor steigenden Strompreisen in Deutschland und dringt auf den schnellen Ausbau erneuerbarer Energien. Ws drohe "Gefahr am

Mehr
Justizministerium will gegen unfaire Inkassokosten vorgehen

Berlin - Das Bundesjustizministerium will Verbraucher vor überhöhten Inkassokosten schützen und dazu noch in diesem Jahr einen Gesetzentwurf vorlegen. "Wir werden bei den

Mehr