Wirtschaft

Strafzölle zwischen USA, Kanada und Mexiko werden aufgehoben

  • AFP - 17. Mai 2019, 22:20 Uhr
Bild vergrößern: Strafzölle zwischen USA, Kanada und Mexiko werden aufgehoben
US-Präsident Donald Trump
Bild: AFP

Die USA und Kanada heben die von beiden Seiten verhängten Strafzölle auf Stahl und Aluminium auf. Das teilten Washington und Ottawa mit. US-Präsident Donald Trump verkündete, dass die Strafzölle gegen Mexiko ebenfalls abgebaut werden sollen.

Anzeige

Die USA und Kanada heben die von beiden Seiten verhängten Strafzölle auf Stahl und Aluminium auf. Das teilten Washington und Ottawa am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung mit. US-Präsident Donald Trump verkündete zudem, dass die Strafzölle auf Aluminium und Stahl aus Mexiko ebenfalls abgebaut werden sollen. Damit beseitigen die drei Staaten das wichtigste Hindernis auf dem Weg zur Ratifizierung ihres neuen Handelsabkommens USMCA.

US-Präsident Donald Trump hatte im Juni vergangenen Jahres Zölle von 25 Prozent auf Stahlimporte und von zehn Prozent auf Aluminium verhängt. Betroffen davon war neben Kanada auch Mexiko. Kanada hatte mit Zöllen auf US-Importe im Umfang von umgerechnet rund elf Milliarden Euro reagiert.

Kanadas Premierminister Justin Trudeau begrüßte den wechselseitigen Abbau der Strafzölle. Dies sei ein "großer Schritt" auf dem Weg zur Ratifzierung des neuen Handelsabkommens USMCA "in den kommenden Wochen", sagte Trudeau auf einer Pressekonferenz in Hamilton.

Die Strafzölle hatten die Ratifizierung des zuvor von Kanada, Mexiko und den USA ausgehandelten neuen Handelsabkommens unter dem Namen USMCA ins Stocken gebracht. Dieses hatten die drei Staaten Ende November unterzeichnet. USMCA soll das Vorgängerabkommen Nafta ersetzen, in dem Trump die USA massiv benachteiligt sah.

Nafta ist einer der weltweit umfangreichsten Handelsverträge und seit 1994 in Kraft. Das Abkommen besiegelt den nahezu unbeschränkten Zugang zu Gütern und Dienstleistungen in den USA, Kanada und Mexiko. 

Weitere Meldungen

Insolvenzen gehen trotz drohender Konjunkturflaute weiter zurück

Trotz abgeschwächten Wirtschaftswachstums ist die Zahl der Insolvenzen in Deutschland weiter gesunken. Wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Dienstag mitteilte, gab es im

Mehr
Konjunkturerwartungen von Finanzexperten stark gefallen

Die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten für Deutschland sind im Juni stark gesunken. Ein großer Teil der Experten geht davon aus, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung in

Mehr
BGH: Sparkasse darf Gebühren fürs Geldabheben am Schalter verlangen

Banken dürfen für das Geldabheben am Schalter eine Gebühr verlangen. Wie der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag entschied, muss die Bank auch keine bestimmte Anzahl von

Mehr

Top Meldungen

ZEW-Konjunkturerwartungen brechen im Juni ein

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juni deutlich verschlechtert: Der entsprechende Index brach

Mehr
Vereinbarung zur Zukunftssicherung für Opelwerk in Kaiserslautern getroffen

Opel-Geschäftsführung und Betriebsrat haben eine Zukunftsvereinbarung für das Werk in Kaiserslautern getroffen. Wie der Autobauer am Dienstag mitteilte, beschlossen die Parteien

Mehr
Ukraines Präsident warnt Merkel vor Nord Stream 2

Kiew - Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Vorfeld seines heutigen Berlin-Besuchs vor den Auswirkungen der Ostsee-Gaspipeline

Mehr