Technologie

Google will Quantencomputer-Plattform für Unternehmen starten

  • dts - 17. Mai 2019, 18:05 Uhr
Bild vergrößern: Google will Quantencomputer-Plattform für Unternehmen starten
Google-Nutzer am Computer
dts

.

San Francisco - Google will laut "Spiegel" noch in diesem Jahr eine kommerzielle Quantencomputer-Plattform starten. Der Tech-Konzern arbeitet bereits seit Jahren an der Quantentechnologie, mit der vielmehr Daten gleichzeitig bearbeitet und viel komplexere Rechenaufgaben gelöst werden können als mit klassischen Rechnern.

"Gerade die traditionelle Industrie wird besonders von Quantenanwendungen profitieren", sagte Hartmut Neven, er leitet das  "Quantum Artificial Intelligence Laboratory" von Google. Insbesondere Maschinenbauer, Chemiefabrikanten und Autokonzerne sollen über die "Google Quantum Cloud" künftig komplizierte Entwicklungsprozesse - etwa für neue Batterien oder Solarzellen - erheblich beschleunigen können. "Wir sind bald acht Milliarden Menschen, aber wir haben nicht die technologischen Grundlagen, um acht Milliarden Menschen einen westlichen Lebensstil zu ermöglichen ohne enorme ökologische Schäden zu verursachen", sagt Neven. Die aufziehende Quantencomputer-Welt solle helfen, "dass wir unsere industriellen Grundlagen umstellen, ganz schnell ändern, wie wir Energie erzeugen, nutzen und speichern".

Auch andere Tech-Konzerne wie Microsoft und IBM arbeiten daran, die Quantentechnologie zu kommerzialisieren. In den kommenden Monaten will Google zunächst mit einem formalen Experiment die Überlegenheit von Quantencomputern beweisen: Der Quantenprozessor von Google soll eine Rechenaufgabe in wenigen Sekunden lösen, für die der herkömmliche Supercomputer eine Woche braucht. "Daran arbeiten wir wie die Wahnsinnigen, opfern unsere Wochenenden", sagt Neven. Google wolle unbedingt als Erster durchs Ziel, es wäre "ein nobelpreiswürdiges Resultat".


Weitere Meldungen

Snowden vermutet Kooperation von Amazon und Regierungen

Moskau - Der US-Whistleblower Edward Snowden geht davon aus, dass der Online-Versandhandelskonzern Amazon viele seiner Daten an staatliche Behörden weitergibt. "Ich bin ziemlich

Mehr
Microsoft kritisiert Europa-Cloud

München - Microsoft-Deutschland-Chefin Sabine Bendiek kritisiert europäische Cloud-Pläne. "Wir begrüßen die Bemühungen, herauszufinden, wie europäische Souveränität aussieht. Ich

Mehr
Snowden: Trump, Johnson und AfD nicht vorübergehend

Moskau - Der Whistleblower Edward Snowden warnt davor, den Aufstieg von Politikern wie dem US-Präsidenten Donald Trump und dem britischen Premierminister Boris Johnson oder der

Mehr

Top Meldungen

Umfrage: Mehrheit würde für Fleisch mehr bezahlen

Berlin - Zur Rettung des Klimas sind die Deutschen bereit, an der Supermarktkasse tiefer ins Portemonnaie zu greifen. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Söder will Strafzinsen steuerlich absetzbar machen

München - Der CSU-Vorsitzende Markus Söder verlangt, dass Sparer mögliche Strafzinsen steuerlich absetzen können. Söder sagte der "Bild am Sonntag": "Wir dürfen die Negativzinsen

Mehr
FDP für Klimakabinett-Teilnahme von Steuerzahlerbund und Rechnungshof

Berlin - Die FDP hat die Bundesregierung aufgefordert, an der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts eine Teilnahme von Bundesrechnungshof und Steuerzahlerbund zu ermöglichen.

Mehr