Lifestyle

Flexible Arbeitsmodelle sind gefragt

  • Ralf Loweg/wid - 17. Mai 2019, 10:09 Uhr
Bild vergrößern: Flexible Arbeitsmodelle sind gefragt
wid Groß-Gerau - Flexible Arbeitsmodelle kommen gut an. Vorteil: Sie bieten die Möglichkeit, sich mehr um die eigenen Kinder oder Angehörige kümmern zu können, die Hilfe brauchen. rawpixel / pixabay.com

Die Deutschen interessieren sich für flexible Arbeitsmodelle. Acht von zehn Bundesbürgern geben an, dass für sie zum Beispiel Leih-, Teilzeit- oder Projektarbeit 'vielleicht' oder 'auf jeden Fall' eine Option ist.


Die Deutschen interessieren sich für flexible Arbeitsmodelle. Acht von zehn Bundesbürgern geben an, dass für sie zum Beispiel Leih-, Teilzeit- oder Projektarbeit "vielleicht" oder "auf jeden Fall" eine Option ist.

In Europa begeistern sich nur Spanier, Italiener und Polen mehr dafür. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Global Candidate Preferences", für die im Auftrag der ManpowerGroup rund 18.000 Arbeitnehmer in 24 Ländern weltweit befragt wurden.

Was bewegt die Europäer, auf flexible Modelle zu setzen? Es sind hauptsächlich zwei Gründe: Zum einen geben sie an, dass sie so Arbeitserfahrung sammeln können. Zum anderen helfen ihnen die Jobs, das Grundeinkommen zu sichern. Dies ist das Motiv Nummer eins für Arbeitssuchende in Deutschland, sich für ein flexibles Arbeitsmodell zu entscheiden. Mit 48 Prozent der Befragten ist es auch der höchste Wert verglichen mit den anderen neun untersuchten europäischen Nationen. Nur Norweger und Schweden weisen mit 42 beziehungsweise 43 Prozent ähnliche Zahlen auf.

Die Bundesbürger sehen in den flexiblen Arbeitsmodellen noch weitere Vorteile. Für 35 Prozent der Befragten bieten sie die Möglichkeit, sich mehr um die eigenen Kinder oder Angehörige kümmern zu können, die Hilfe brauchen. 30 Prozent geben an, dass sie so auch eine große Auswahl zwischen verschiedenen Projekten und Tätigkeiten haben. Und ein weiteres Drittel der Deutschen findet die damit verbundene Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit gut.

Weitere Meldungen

Alice Merton fand ihre Stimme zu schlecht für Castingshows

Berlin - Die Musikerin Alice Merton hat vor ihrem Welthit das Selbstbewusstsein für Castingshows gefehlt. "Ich habe mir das nicht zugetraut", sagte Merton der "Neuen Osnabrücker

Mehr
Der kluge Weg zur bodengleichen Dusche


Duschbereiche bodengleich zu realisieren, ist im Altbau oft eine Herausforderung, die meist nicht konventionell gelöst werden kann. Das Abwasser kann in der Regel nicht in

Mehr
Abgezockt: Streit um Casino-Werbung


Glücksspiel kann süchtig machen. Auf diese Gefahr müssen Betreiber in Deutschland hinweisen. Dennoch wird fröhlich weiter gezockt. Und im hohen Norden wird sogar noch

Mehr

Top Meldungen

Umfrage: Mehrheit würde für Fleisch mehr bezahlen

Berlin - Zur Rettung des Klimas sind die Deutschen bereit, an der Supermarktkasse tiefer ins Portemonnaie zu greifen. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Söder will Strafzinsen steuerlich absetzbar machen

München - Der CSU-Vorsitzende Markus Söder verlangt, dass Sparer mögliche Strafzinsen steuerlich absetzen können. Söder sagte der "Bild am Sonntag": "Wir dürfen die Negativzinsen

Mehr
FDP für Klimakabinett-Teilnahme von Steuerzahlerbund und Rechnungshof

Berlin - Die FDP hat die Bundesregierung aufgefordert, an der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts eine Teilnahme von Bundesrechnungshof und Steuerzahlerbund zu ermöglichen.

Mehr