Brennpunkte

Prozess gegen Islamisten nach Mord an Touristinnen in Marokko erneut vertagt

  • AFP - 16. Mai 2019, 18:02 Uhr
Bild vergrößern: Prozess gegen Islamisten nach Mord an Touristinnen in Marokko erneut vertagt
Gedenken an die Ermordeten in Marrakesch
Bild: AFP

Zum zweiten Mal binnen zwei Wochen ist der Prozess um den mutmaßlich islamistisch motivierten Mord an zwei skandinavischen Rucksacktouristinnen in Marokko vertagt worden. Ein Gericht in Salé nahe Rabat legte den 30. Mai als neuen Termin fest.

Anzeige

Zum zweiten Mal binnen zwei Wochen ist der Prozess um den mutmaßlich islamistisch motivierten Mord an zwei skandinavischen Rucksacktouristinnen in Marokko vertagt worden. Ein Gericht in Salé nahe Rabat legte kurz nach Beginn der Anhörungen am Donnerstag den 30. Mai als neuen Termin fest. Zuvor hatte die Nebenklage gefordert, dass der Staat die "moralische Verantwortung" für eine Entschädigung der Angehörigen der Opfer übernimmt.

Die 24 Jahre alte dänische Studentin Luisa Vesterager Jespersen und ihre vier Jahre ältere norwegische Freundin Maren Ueland waren im Dezember beim Zelten im Atlas-Gebirge brutal ermordet worden. In einem nach dem Mord verbreiteten Video hatten die mutmaßlichen Täter dem Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, die Treue geschworen. Ein weiteres Video zeigte die Enthauptung eines der beiden Opfer. Es sorgte im ganzen Königreich für Entsetzen.

Angeklagt sind insgesamt 24 Verdächtige aus der radikalislamischen Szene, darunter die drei mutmaßlich direkt an der Tat Beteiligten. Ihr 25-jähriger Anführer hatte schon einmal in Haft gesessen, weil er versucht hatte, sich dem IS in Syrien anzuschließen, war aber seit 2015 wieder auf freiem Fuß. Der Anwalt der Nebenkläger will die Todesstrafe für die Hauptverdächtigen beantragen - auch wenn diese seit 1993 nicht mehr vollstreckt wird.

Nach Auffassung der Ermittler waren die Verdächtigen von der IS-Ideologie inspiriert, hatten aber keinen Kontakt zu den Dschihadisten in Syrien oder dem Irak. Der IS selbst reklamierte die Tat nie für sich.

Die News Prozess gegen Islamisten nach Mord an Touristinnen in Marokko erneut vertagt wurde von AFP am 16.05.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Marokko, Dänemark, Norwegen, Prozesse, Kriminalität, Extremismus, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Katalanen-Politiker Puigdemont und Junqueras ins Europaparlament gewählt

Die Katalanen-Politiker Carles Puigdemont und Oriol Junqueras sind am Sonntag ins Europaparlament gewählt worden. Ob sie ihre Mandate antreten können, ist aber unklar. Puigdemont,

Mehr
80-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall in Bayern

Bad Kissingen - Im bayerischen Landkreis Bad Kissingen ist am Sonntagnachmittag ein 80-jähriger Motorrradfahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Nach ersten

Mehr
100.000 Biker röhren zu Ehren von US-Veteranen und Kriegstoten durch Washington

Mit einer riesigen Motorrad-Parade haben mehr als 100.000 Biker am Sonntag in Washington der Kriegstoten der USA gedacht. Mit großem Getöse fuhren die Fahrer in Lederkluft auf

Mehr

Top Meldungen

Tommy Hilfiger will Adidas und Nike Konkurrenz machen

Amsterdam - Der Modekonzern Tommy Hilfiger will in den Markt für Sportbekleidung expandieren. Der Markt sei im Aufschwung, die Nachfrage sei groß, sagte Daniel Grieder,

Mehr
Covestro-Chef fürchtet steigende Strompreise

Leverkusen - Der Kunststoff-Riese Covestro warnt vor steigenden Strompreisen in Deutschland und dringt auf den schnellen Ausbau erneuerbarer Energien. Ws drohe "Gefahr am

Mehr
Justizministerium will gegen unfaire Inkassokosten vorgehen

Berlin - Das Bundesjustizministerium will Verbraucher vor überhöhten Inkassokosten schützen und dazu noch in diesem Jahr einen Gesetzentwurf vorlegen. "Wir werden bei den

Mehr