Brennpunkte

Mehrere Festnahmen nach Anschlagserie in Sri Lanka

  • dts - 21. April 2019, 13:52 Uhr
Bild vergrößern: Mehrere Festnahmen nach Anschlagserie in Sri Lanka
Festnahme mit Handschellen
dts

.

Anzeige

Colombo - Nach der Anschlagserie in Sri Lanka vom Ostersonntag mit zahlreichen Toten sind am späten Sonntagnachmittag (Ortszeit) mindestens sieben Personen festgenommen worden, die im Zusammenhang mit den Anschlägen stehen sollen. Das berichten mehrere lokale Medien übereinstimmend unter Berufung auf Behördenangaben.

Weitere Details zu den festgenommenen Personen wurden zunächst nicht genannt. Durch die insgesamt acht Explosionen kamen aktuellen Angaben zufolge mindestens 190 Menschen ums Leben, knapp 500 weitere Personen wurden verletzt. Regierungsangaben zufolge handelte es sich bei den meisten der Explosionen um Selbstmordanschläge. Die ursprüngliche Anschlagserie hatte sich gegen drei Kirchen in verschiedenen Gegenden des Inselstaats sowie drei Luxushotels in der Hauptstadt Colombo gerichtet.

Die Detonationen in den Kirchen ereigneten sich während der Ostermessen. Unter den Opfern sollen auch mehrere Ausländer sein. Ob auch Deutsche betroffen sind, war auch am Sonntagmittag noch unklar. Die Regierung Sri Lankas kündigte als Reaktion auf die Anschläge eine Ausgangssperre an.

Diese soll von 18 Uhr Ortszeit (14:30 Uhr deutscher Zeit) bis Montag um 6 Uhr andauern. Eigentlich gilt das bei Urlaubern beliebte Land seit dem Ende des Bürgerkriegs im Jahr 2009 als sicher. Sri Lanka ist mehrheitlich buddhistisch geprägt. Nur rund sieben Prozent der Bevölkerung des Landes sind laut der aktuellsten Volkszählung Christen.

Die News Mehrere Festnahmen nach Anschlagserie in Sri Lanka wurde von dts am 21.04.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Vermischtes, Sri Lanka, Terrorismus, Livemeldung abgelegt.

Weitere Meldungen

EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung: Heil kritisiert Altmaier

Berlin - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Ankündigung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) kritisiert, der das jüngste EuGH-Urteil zur

Mehr
Bundeszentrale legt Beschwerde gegen Wahl-O-Mat-Stopp ein

Berlin - Nach der erfolgreichen Klage gegen den sogenannten Wahl-O-Maten will die Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn die Entscheidung des Verwaltungsgericht Köln

Mehr
Pompeo vermutet den Iran hinter Sabotageakten auf Öltanker und Pipeline

US-Außenminister Mike Pompeo hat den Iran als möglichen Drahtzieher der Sabotageaktionen gegen mehrere Tanker in der Golfregion und Ölanlagen in Saudi-Arabien bezeichnet.

Mehr

Top Meldungen

Hamburg verzichtet bei Fernwärme bis spätestens 2030 auf den Einsatz von Kohle

Die Millionenstadt Hamburg will bei ihrer Fernwärmeversorgung bis spätestens 2030 auf Kohleverbrennung verzichten. Das gaben die beiden Regierungsparteien SPD und Grüne am

Mehr
Hankook: Busreifen für Barcelona


Reifenhersteller Hankook ist nicht nur auf der Rennstrecke oder bei der Pkw-Erstausrüstung eine feste Größe. Auch im Bus-Bereich sind die Koreaner erfolgreich am Start. So

Mehr
Union Investment stärkt Deutsche-Bank-Führung den Rücken

Frankfurt/Main - Kurz vor der Hauptversammlung stärkt die Fondsgesellschaft Union Investment der Führungsriege der Deutschen Bank den Rücken. "Wir werden Vorstand und

Mehr