Wirtschaft

Haushalte mit Ölheizung müssen trotz milden Winters mehr zahlen als im Vorjahr

  • AFP - 21. April 2019, 13:11 Uhr
Bild vergrößern: Haushalte mit Ölheizung müssen trotz milden Winters mehr zahlen als im Vorjahr
Frau am Thermostat einer Heizung
Bild: AFP

Haushalte mit Ölheizung müssen für die zurückliegenden Monate mehr Heizkosten zahlen als in den vergangenen Wintern - obwohl das Wetter sehr mild war. Grund sind die stark gestiegenen Ölpreise.

Anzeige

Haushalte mit Ölheizung müssen für die zurückliegenden Monate mehr Heizkosten zahlen als in den vergangenen Wintern - obwohl das Wetter sehr mild war. Grund sind die stark gestiegenen Ölpreise, wie das Vergleichsportal Check24 am Sonntag erklärte. Die Heizkosten für September bis März stiegen demnach im Vorjahresvergleich um sechs Prozent - von 1065 Euro für einen Musterhaushalt mit Ölheizung auf 1132 Euro.

Haushalte mit Gasheizung dagegen profitieren vom milden Winter: Sie zahlen für die Monate September bis März im Schnitt 967 Euro statt 1039 Euro, wie Check24 errechnete. Das sei ein Rückgang um sieben Prozent. 

"Der sehr milde Winter 2018/2019 hat dazu geführt, dass Verbraucher in der vergangenen Heizperiode zehn Prozent weniger heizen mussten als im Vorjahreszeitraum", erklärte Oliver Bohr von Check24. Doch nur für Verbraucher mit Gasheizung führte dies zu sinkenden Kosten.

Der durchschnittliche Gaspreis kletterte laut Vergleichsportal im Vergleich zu den beiden letzten Heizperioden nur um drei Prozent. Der Heizölpreis hingegen stieg um 21 Prozent. 

Im nächsten Winter könne die Lage aber "schon anders ausschauen", erklärte Bohr. "Der Gaspreis steigt aktuell, die Preisschere zwischen Gas und Heizöl schließt sich wieder."

In Deutschland werden mehr als zehn Millionen Wohnungen mit Öl beheizt, das entspricht etwa einem Viertel des Bestandes.

Die News Haushalte mit Ölheizung müssen trotz milden Winters mehr zahlen als im Vorjahr wurde von AFP am 21.04.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Verbraucher, Immobilien abgelegt.

Weitere Meldungen

Adidas, Nike und Puma warnen Trump vor Auswirkungen neuer Zölle

Adidas, Nike und Puma haben zusammen mit anderen Schuhherstellern vor den Konsequenzen der neuen Zollpläne von US-Präsident Donald Trump gewarnt. In einem gemeinsamen Brief

Mehr
Brüssel droht Deutschland erneut wegen Verstoßes gegen Nitrat-Richtlinie

Die EU-Kommission hat der Bundesregierung wegen anhaltender Verstöße gegen die Nitrat-Richtlinie mit weiteren rechtlichen Schritten gedroht. Mehr als ein Jahr nach einem

Mehr
Umfrage: Paaren mit Kindern fällt gemeinsame Karriere nach wie vor schwer

Paaren mit Kindern fällt es in Deutschland offenbar noch immer schwer, gemeinsam Karriere zu machen. In einer von der Initiative Chefsache am Dienstag herausgegebenen Umfrage

Mehr

Top Meldungen

Hamburg verzichtet bei Fernwärme bis spätestens 2030 auf den Einsatz von Kohle

Die Millionenstadt Hamburg will bei ihrer Fernwärmeversorgung bis spätestens 2030 auf Kohleverbrennung verzichten. Das gaben die beiden Regierungsparteien SPD und Grüne am

Mehr
Hankook: Busreifen für Barcelona


Reifenhersteller Hankook ist nicht nur auf der Rennstrecke oder bei der Pkw-Erstausrüstung eine feste Größe. Auch im Bus-Bereich sind die Koreaner erfolgreich am Start. So

Mehr
Union Investment stärkt Deutsche-Bank-Führung den Rücken

Frankfurt/Main - Kurz vor der Hauptversammlung stärkt die Fondsgesellschaft Union Investment der Führungsriege der Deutschen Bank den Rücken. "Wir werden Vorstand und

Mehr