Technologie

Giffey will klare Altersempfehlungen für Apps

  • dts - 21. April 2019, 09:41 Uhr
Bild vergrößern: Giffey will klare Altersempfehlungen für Apps
Smartphone-Nutzerinnen
dts

.

Anzeige

Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will leicht erkennbare Altersempfehlungen für Apps durchsetzen, um Kinder und Jugendliche vor gefährlichen Inhalten zu schützen. "Das ist ein Thema, an das wir ran wollen. Transparente, leicht zugängliche Altersangaben. Wir haben bei demselben Spiel unterschiedliche Altersangaben, die im Netz rumgeistern. Eltern müssen aber auf die Kennzeichnung vertrauen können", sagte Giffey der "Bild am Sonntag".

Die Kennzeichnungspflicht soll Teil des neues Jugendmedienschutzgesetzes werden, das sie gerade ausarbeitet.

"Wir haben im Moment ein Jugendschutzgesetz, das noch aus dem Zeitalter von Videokassette und CD-ROM stammt", so Giffey. Sie habe sich vorgenommen, ein Jugendmedienschutzgesetz zu entwickeln, in dem man zu all diesen Dingen Antworten gebe und auch die Anbieter stärker in die Pflicht nehme. Ziel sei, das Gesetz noch in dieser Legislaturperiode zu verabschieden. "Daran arbeiten wir gemeinsam mit den Ländern. Ende des Jahres wollen wir einen ersten Entwurf vorlegen", sagte Giffey.


Die News Giffey will klare Altersempfehlungen für Apps wurde von dts am 21.04.2019 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Internet, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Ein Jahr DSGVO: Wo es noch hakt


Seit genau einem Jahr ist die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in allen EU-Mitgliedsstaaten und teilweise auch darüber hinaus verbindlich. Doch noch immer ist nicht

Mehr
Surfen mit angezogener Handbremse


Auf dem Weg zum schnellen Internet sind in Deutschland noch viele Hürden zu überspringen. Das zeigt der aktuelle Speedtest Global Index von Ookla. Dafür erfasst das

Mehr
Telemedizin: Grüne fordern verpflichtende Sicherheitsupdates

Berlin - Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz hat die Bundesregierung mit Blick auf den geplanten Ausbau von Telemedizin und Videosprechstunden scharf kritisiert. Es gebe

Mehr

Top Meldungen

Hamburg verzichtet bei Fernwärme bis spätestens 2030 auf den Einsatz von Kohle

Die Millionenstadt Hamburg will bei ihrer Fernwärmeversorgung bis spätestens 2030 auf Kohleverbrennung verzichten. Das gaben die beiden Regierungsparteien SPD und Grüne am

Mehr
Hankook: Busreifen für Barcelona


Reifenhersteller Hankook ist nicht nur auf der Rennstrecke oder bei der Pkw-Erstausrüstung eine feste Größe. Auch im Bus-Bereich sind die Koreaner erfolgreich am Start. So

Mehr
Union Investment stärkt Deutsche-Bank-Führung den Rücken

Frankfurt/Main - Kurz vor der Hauptversammlung stärkt die Fondsgesellschaft Union Investment der Führungsriege der Deutschen Bank den Rücken. "Wir werden Vorstand und

Mehr