Politik

Stadiondebatte zum Wahlkampfabschluss in der Ukraine

  • AFP - 19. April 2019, 22:12 Uhr
Bild vergrößern: Stadiondebatte zum Wahlkampfabschluss in der Ukraine
Poroschenko und Selenskyj im Stadion
Bild: AFP

Zwei Tage vor der Stichwahl um das ukrainische Präsidentenamt haben sich die beiden Kandidaten im Olympiastadion von Kiew einen verbalen Schlagabtausch geliefert. Die Umfragen sehen Komiker Selenskyj weit vor Amtsinhaber Poroschenko.

Anzeige

Zwei Tage vor der Stichwahl um das ukrainische Präsidentenamt haben sich die beiden Kandidaten am Freitag vor tausenden Zuschauern im Olympiastadion von Kiew einen verbalen Schlagabtausch geliefert. Zum Auftakt tauschten die Konkurrenten Wolodymyr Selenskyj und Petro Poroschenko einen Händedruck, gingen dann jedoch rasch zu gegenseitigen Angriffen über. Selenskyj kündigte an, das herrschende System zu zerschlagen.

Die Umfragen sehen den Komiker Selenskyj weit vor Amtsinhaber Poroschenko. Schon in der ersten Wahlrunde hatte Selenskyj deutlich vorne gelegen, Poroschenko erreichte nur etwa halb so viele Stimmen und kam als klarer Zweiter in die nächste Runde.

Selenskyj räumte zu Beginn der Debatte am Freitag offen ein, dass er keine politische Erfahrung hat. "Ich bin kein Politiker", sagte der 41-Jährige. "Ich bin einfach ein normaler Mensch, der gekommen ist, um dieses System zu stürzen." 

Präsident Poroschenko hielt Selenskyj dessen mangelnde Erfahrung vor und stellte dessen Fähigkeit in Frage, als oberster Truppenkommandeur zu dienen und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die Stirn zu bieten: "Ein Schauspieler ohne jegliche Erfahrung kann keinen Krieg gegen einen Aggressor führen", rief der Amtsinhaber.

Der Showdown im Stadion war der einzige Wahlkampftermin, bei dem sich die beiden Bewerber gegenüberstehanden. Einem Fernsehduell hatte sich Selenskyj stets verweigert - getreu seiner Wahlkampfstrategie, klassische Medien weitgehend zugunsten von Online-Videos links liegen zu lassen. Laut Polizeiangaben kamen mehr als 20.000 Zuschauer zu der Debatte ins Olympiastadion.

Die Idee einer öffentlichen Debatte zwischen den beiden Kandidaten stammte von Poroschenko, Selenskyj hatte dann ein Fußballstadion als Ort ins Gespräch gebracht. Die Vorbereitungen nahmen zeitweise absurde Züge an: So bestand Selenskyj unter anderem darauf, dass beide Männer vor der Debatte einen Drogentest ablegen - nur einer von vielen ungewöhnlichen Momenten des Wahlkampfs.

Der 53-jährige Poroschenko regiert die Ukraine seit den Maidan-Protesten im Jahr 2014. Damals hatte er versprochen, die Ukraine stärker am Westen auszurichten, gegen die weit verbreitete Korruption vorzugehen und den bewaffneten Konflikt mit den prorussischen Rebellen im Osten des Landes zu beenden. Der Konflikt schwelt jedoch weiter, auch die Korruption ist immer noch allgegenwärtig.

Die News Stadiondebatte zum Wahlkampfabschluss in der Ukraine wurde von AFP am 19.04.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Ukraine, Russland, Wahlen, Präsident abgelegt.

Weitere Meldungen

May bietet Parlament in neuem Brexit-Gesetz Abstimmung über zweites Referendum an

Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat den Abgeordneten des Unterhauses die Abstimmung über ein zweites Referendum über den EU-Austritt in Aussicht gestellt - wenn sie

Mehr
Slowenischer Geheimdienst sucht per Zeitungsanzeige neue Mitarbeiter

Liebesgrüße aus Ljubljana: In Slowenien werden derzeit per Stellenanzeige neue Spione gesucht. Der Geheimdienst Sova veröffentlichte am Dienstag zum ersten Mal in seiner

Mehr
Kritik an Maaßen wegen Äußerungen zu Strache-Affäre

Äußerungen des früheren Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen zur Strache-Affäre in Österreich stoßen in Deutschland auf massive Kritik. "Was Herr Maaßen tut, ist mit dem

Mehr

Top Meldungen

Hamburg verzichtet bei Fernwärme bis spätestens 2030 auf den Einsatz von Kohle

Die Millionenstadt Hamburg will bei ihrer Fernwärmeversorgung bis spätestens 2030 auf Kohleverbrennung verzichten. Das gaben die beiden Regierungsparteien SPD und Grüne am

Mehr
Hankook: Busreifen für Barcelona


Reifenhersteller Hankook ist nicht nur auf der Rennstrecke oder bei der Pkw-Erstausrüstung eine feste Größe. Auch im Bus-Bereich sind die Koreaner erfolgreich am Start. So

Mehr
Union Investment stärkt Deutsche-Bank-Führung den Rücken

Frankfurt/Main - Kurz vor der Hauptversammlung stärkt die Fondsgesellschaft Union Investment der Führungsriege der Deutschen Bank den Rücken. "Wir werden Vorstand und

Mehr