Lifestyle

Kleinster neugeborener Junge der Welt darf Krankenhaus in Japan verlassen

  • AFP - 19. April 2019, 15:45 Uhr
Bild vergrößern: Kleinster neugeborener Junge der Welt darf Krankenhaus in Japan verlassen
Der kleinste neugeborene Junge der Welt, Ryusuke Sekiya
Bild: AFP

Der kleinste neugeborene Junge der Welt darf nach fast sieben Monaten das Nagano Kinderkrankenhaus im Zentrum Japans verlassen. Ryusuke Sekiya, der mit einem Gewicht von 258 Gramm auf die Welt kam, sei nun bereit für die Außenwelt, sagte sein Arzt. 

Anzeige

Der kleinste neugeborene Junge der Welt darf nach fast sieben Monaten das Nagano Kinderkrankenhaus in Japan verlassen. Ryusuke Sekiya, der mit einem Gewicht von nur 258 Gramm auf die Welt kam, sei nun bereit für die Außenwelt, sagte sein Arzt am Freitag. 

Das Baby war am 1. Oktober nach 24 Wochen und fünf Tagen mit einem Notfall-Kaiserschnitt zur Welt gekommen, nachdem bei seiner Mutter Toshiko zu hoher Blutdruck festgestellt worden war.

Mit einer Größe von 22 Zentimetern und einem Gewicht von 258 Gramm war er sogar noch leichter als der bisherige Rekordhalter mit 268 Gramm, ebenfalls ein japanischer Junge. "Als er geboren wurde, war er so klein. Es wirkte, als ob er durch eine bloße Berührung zerbrechen könnte", sagte Ryusukes Mutter Toshiko. 

Auf der Neugeborenen-Intensivstation des Krankenhauses wurde der Junge aufgepäppelt. Er wurde über Schläuche ernährt; mit Wattetupfern träufelten Pfleger Muttermilch auf seine Lippen. Inzwischen hat er das 13-fache seines Gewichts zugelegt und wiegt mehr als drei Kilo. 

Die News Kleinster neugeborener Junge der Welt darf Krankenhaus in Japan verlassen wurde von AFP am 19.04.2019 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Japan, Kinder, Bunt, Leute abgelegt.

Weitere Meldungen

Bericht: SPD-Spitze einigt sich auf Grundrenten-Konzept

Berlin - Die SPD-Spitze hat sich auf ein Konzept für eine Grundrente geeinigt. Das berichten die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben) unter

Mehr
Niederländisches Königspaar setzt Deutschlandbesuch in Brandenburg fort

Das niederländische Königspaar hat seinen Deutschlandbesuch am Dienstag in Brandenburg fortgesetzt. König Willem-Alexander und Königin Máxima besuchten gemeinsam mit

Mehr
Wetterdienst warnt vor Dauerregen in Süddeutschland

Offenbach - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor ergiebigem Dauerregen in Süddeutschland. Betroffen seien Teile der Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg, teilte der DWD

Mehr

Top Meldungen

Hamburg verzichtet bei Fernwärme bis spätestens 2030 auf den Einsatz von Kohle

Die Millionenstadt Hamburg will bei ihrer Fernwärmeversorgung bis spätestens 2030 auf Kohleverbrennung verzichten. Das gaben die beiden Regierungsparteien SPD und Grüne am

Mehr
Hankook: Busreifen für Barcelona


Reifenhersteller Hankook ist nicht nur auf der Rennstrecke oder bei der Pkw-Erstausrüstung eine feste Größe. Auch im Bus-Bereich sind die Koreaner erfolgreich am Start. So

Mehr
Union Investment stärkt Deutsche-Bank-Führung den Rücken

Frankfurt/Main - Kurz vor der Hauptversammlung stärkt die Fondsgesellschaft Union Investment der Führungsriege der Deutschen Bank den Rücken. "Wir werden Vorstand und

Mehr