Wirtschaft

ZEW-Konjunkturerwartungen wieder im positiven Bereich

  • dts - 16. April 2019, 11:14 Uhr
Bild vergrößern: ZEW-Konjunkturerwartungen wieder im positiven Bereich
ZEW
dts

.

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im April erneut verbessert: Der entsprechende Index stieg von -3,6 Zählern im März auf nun +3,1 Punkte. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit.

Der Indikator befindet sich damit aber weiterhin unterhalb seines langfristigen Durchschnitts von 22,2 Punkten, auch wenn die Einschätzungen zur mittelfristigen Konjunkturentwicklung inzwischen deutlich erholt haben. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland verschlechterte sich im April erneut. Sie beträgt aktuell 5,5 Punkte, 5,6 Punkte weniger als im Vormonat. Die Erwartungen der Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone stiegen um 7,0 Punkte auf einen neuen Wert von 4,5 Punkten.

Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Eurogebiet sank hingegen erneut. Der aktuelle Wert der Lageeinschätzung beträgt -13,2 Punkte und liegt damit 6,6 Punkte unterhalb des Wertes vom Vormonat. "Die leichte Verbesserung der ZEW-Konjunkturerwartungen beruht vor allem auf der Hoffnung, dass sich das weltwirtschaftliche Umfeld weniger schlecht als bisher vermutet entwickeln wird", sagte ZEW-Präsident Achim Wambach. Auch die Verschiebung des Brexit-Termins dürfte demnach zur Verbesserung der Erwartungen beigetragen haben.

"Die neuesten Zahlen für Auftragseingänge und Produktion der deutschen Industrie ergeben hingegen das Bild einer eher schwachen Konjunkturentwicklung", so Wambach weiter.

Weitere Meldungen

Bericht: Ausbau der Windenergie kommt fast zum Erliegen

Berlin - Der Ausbau der Windkraft in Deutschland ist laut Bundesverband Windenergie fast zum Erliegen gekommen. "Es gibt einen dramatischen Einbruch beim Bau neuer Anlagen",

Mehr
Daimler holt neuen Investor an Bord


Partnerschaften in der Autoindustrie haben Hochkonjunktur. Klar: Der Wandel im digitalen Zeitalter vollzieht sich rasant. Von alternativen Antrieben bis zum autonomen

Mehr
Umzug Europäischer Arzneimittelagentur kostet 87 Millionen Euro

London - Der durch den Brexit verursachte Umzug der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) von London nach Amsterdam kostet 87 Millionen Euro. Das geht aus einem Antwortschreiben

Mehr

Top Meldungen

Goldman-Chefökonom hält geplante Zinssenkung der Fed für verfrüht

New York - Jan Hatzius, Chefökonom der US-Investmentbank Goldman Sachs, hält die US-Wirtschaft trotz des anhaltenden Handelsstreits mit China für robust. "Die Inflation ist unter

Mehr
Arbeitgeber drohen der IG Metall

Berlin - In der Metall- und Elektroindustrie zeichnet sich ein Grundsatzkonflikt zwischen den Arbeitgebern und der IG Metall ab. Der Präsident des Arbeitgeberverbandes

Mehr
Grüne unterstützen Bürgerinitiative "Letzte Werbung"

Berlin - Die Bürgerinitiative "Letzte Werbung" gegen unerlaubte Postwurfsendungen erhält politische Unterstützung. "Die Haltung der Post ist rückwärtsgewandt und nicht

Mehr