Brennpunkte

Macron verspricht Wiederaufbau von Notre-Dame

  • dts - 16. April 2019, 07:27 Uhr
Bild vergrößern: Macron verspricht Wiederaufbau von Notre-Dame
Emmanuel Macron
dts

.

Paris - Nach dem Feuer in der weltberühmten Pariser Kathedrale Notre-Dame hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron angekündigt, die Kirche wieder aufbauen zu wollen. "Notre-Dame ist unsere Geschichte, unsere Literatur, das Epizentrum unseres Lebens", sagte er am späten Montagabend in Paris.

Das Schlimmste sei aber verhindert worden. Man habe die Fassade und die beiden Haupttürme retten können. Macron dankte in diesem Zusammenhang auch den Feuerwehrleuten. Der Wiederaufbau soll dem französischen Präsidenten zufolge auch mithilfe einer nationalen Spendensammlung finanziert werden.

Unterdessen teilte die Feuerwehr mit, den Brand "unter Kontrolle" zu haben. Die Struktur der Kathedrale sei gerettet worden. Einzelne Glutnester gebe es aber noch, hieß es weiter. Ein Feuerwehrmann wurde Medienberichten zufolge bei den Löscharbeiten schwer verletzt.

Das genaue Ausmaß der Brandkatastrophe blieb auch am Dienstagmorgen noch unklar. Bei dem Brand am Montagabend war der Mittelturm sowie der Dachstuhl des Gebäudes eingestürzt. Das Feuer war am frühen Abend ausgebrochen, wobei die Brandursache zunächst unklar blieb. Medienberichten zufolge könnten Renovierungsarbeiten an der Kathedrale für die Katastrophe verantwortlich gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein. Aktuell wird demnach nicht von Brandstiftung ausgegangen. Der Vorfall hatte international für Bestürzung gesorgt. Zahlreiche Fernsehsender unterbrachen ihr Programm, um live über die Brand-Katastrophe zu berichten. Die Kathedrale war in den Jahren von 1163 bis 1345 errichtet worden. Sie gilt als Wahrzeichen und als Touristen-Magnet der Stadt.

Weitere Meldungen

LKA Bayern warnt vor gefälschten Phishingmails aus der Buchhaltung

Das bayerische Landeskriminalamt (LKA) warnt vor betrügerischen Phishingmails, mit denen Firmenmitarbeiter zur Preisgabe persönlicher Daten verleitet werden sollen. Aktuell

Mehr
Staatsanwaltschaft erhebt keine Vergewaltigungs-Anklage gegen Cristiano Ronaldo

Der portugiesische Fußballstar Cristiano Ronaldo wird in den USA nicht wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung angeklagt. Die Staatsanwaltschaft im Bundesstaat Nevada erklärte am

Mehr
Bericht: Große Unterschiede im Umgang mit "Feindeslisten"

Berlin - Die Polizei hat noch immer keine einheitlichen Regeln zum Umgang mit sogenannten "Feindeslisten". Das berichtet das ARD-Magazin "Fakt" unter Berufung auf eigene

Mehr

Top Meldungen

Daimler holt neuen Investor an Bord


Partnerschaften in der Autoindustrie haben Hochkonjunktur. Klar: Der Wandel im digitalen Zeitalter vollzieht sich rasant. Von alternativen Antrieben bis zum autonomen

Mehr
Facebook-Währung Libra ruft schon vor dem Start Betrüger auf den Plan

Die geplante Facebook-Währung Libra regt bereits vor ihrer Einführung die Fantasie von Kriminellen an. Dutzende gefälschte Profile auf Facebook und Instagram sowie anderen

Mehr
Goldman-Chefökonom hält geplante Zinssenkung der Fed für verfrüht

New York - Jan Hatzius, Chefökonom der US-Investmentbank Goldman Sachs, hält die US-Wirtschaft trotz des anhaltenden Handelsstreits mit China für robust. "Die Inflation ist unter

Mehr