Technologie

Linnemann: Urheberrechtsreform "überstürzt angegangen"

  • dts - 25. März 2019, 09:50 Uhr
Bild vergrößern: Linnemann: Urheberrechtsreform überstürzt angegangen
Carsten Linnemann
dts

.

Anzeige

Berlin - Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann (CDU) hat scharfe Kritik an der auf EU-Ebene geplanten Urheberrechtsreform geübt. "Man ist das Ganze überstürzt angegangen", sagte Linnemann am Montag in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen".

Die deutsche Politik müsse "aufpassen", weil "wir zu spät Dinge mitbekommen aus Europa". Die Bundesregierung dürfe "nicht so lange warten, bis die Dinge entschieden sind". Konkret kritisierte Linnemann am geplanten neuen Urheberrecht die wahrscheinliche Einrichtung von sogenannten Upload-Filtern. Diese seien "nicht die richtige Wahl".

Er wolle keine Zensur betreiben. Weiter kritisierte Linnemann Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD): "Das ist ein Problem, wenn Politiker keine Überzeugungen mehr haben", sagte er. Barley habe dem neuen Urheberrecht zunächst zugestimmt, protestiere nun aber dagegen: "Sie hat gesagt: Ich habe gegen meine Überzeugung abgestimmt. Und das darf in der Politik so nicht sein."

Der Bürger solle sich darüber seine Meinung bilden.

Weitere Meldungen

Abgaswärmetauscher - die günstige Alternative zur neuen Heizung

Viele Betreiber älterer Heizungsanlagen bekommen beinahe einen Schlag, wenn die Heizkostenabrechnung mal wieder viel zu hoch ausfällt. Oft genug hören sie dann den wohlgemeinten

Mehr
Die Plattformen, die Cloud Gaming das Laufen lernen

Wer die neuesten und schönsten Spiele spielen will, der muss zumindest ein paar hundert für eine Spielkonsole von Sony, Microsoft oder Nintendo ausgeben. Wer Spiele auf einem

Mehr
Mit der Lieblingsmusik in den Urlaub


Viele Reisende wollen im Urlaub nicht abschalten und informiert bleiben. Dank des Internets können Nutzer von fast überall auf der Welt ihr Lieblingsradioprogramm

Mehr

Top Meldungen

Scharfe Kritik an Chinas Ratingsystem für Unternehmen

Peking - Bundespolitiker sehen die Europäische Union und die Bundesregierung stärker in der Pflicht, sich mit dem Ratingsystem für in China tätige Unternehmen zu beschäftigen,

Mehr
FDP fordert vor Autogipfel keine einseitige Festlegung auf E-Autos

Vor dem Autogipfel im Kanzleramt fordert die FDP keine einseitige Festlegung auf Elektroautos. "Wir brauchen stattdessen mehr Marktwirtschaft und Technologieoffenheit, um

Mehr
Umweltministerin fordert von Söder Respekt für Kohlekonsens

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat die Forderung von CSU-Chef Markus Söder nach einem schnelleren Kohleausstieg schon bis 2030 scharf zurückgewiesen. "Klimaschutz

Mehr