Politik

Barley: Trennungsfamilien finanziell entlasten

  • AFP - 16. März 2019, 07:17 Uhr
Bild vergrößern: Barley: Trennungsfamilien finanziell entlasten
Justizministerin Katarina Barley
Bild: AFP

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) drängt auf Erleichterungen für Eltern, die ihre Kinder nach der Trennung gemeinsam erziehen. 'Wir müssen getrennt Erziehende finanziell entlasten', sagte Barley der 'Neuen Osnabrücker Zeitung'.

Anzeige

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) drängt auf Erleichterungen für Eltern, die ihre Kinder nach der Trennung gemeinsam erziehen. "Wir müssen getrennt Erziehende finanziell entlasten", sagte Barley der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). Dies sei wichtig im Interesse der betroffenen Kinder. 

Barley befürwortete zum Beispiel die steuerliche Entlastung von Trennungsfamilien. "Da müssen auf einmal zwei Wohnungen finanziert oder hohe Fahrtkosten bezahlt werden. Das wirkt in Konfliktsituationen zusätzlich wie ein Brandbeschleuniger", sagte die Justizministerin. Nach ihren Angaben sind rund 200.000 Kinder jedes Jahr von der Trennung ihrer Eltern betroffen.

Die SPD-Politikerin verteidigte ferner ihren aktuellen Vorstoß, lesbische Paare bei der Geburt eines Kindes heterosexuellen Paaren gleichzustellen. "Der Punkt ist, dass das bestehende Abstammungsrecht die heutzutage gelebten Familienkonstellationen nicht mehr ausreichend abbildet und deshalb den Interessen von Kind und Eltern nicht immer gerecht wird", sagte Barley. Es gehe hier nicht um Unterstützung von Randgruppen, sondern um konkrete Hilfe für Paare. 

"Das betrifft Regenbogenfamilien genauso wie Scheidungsfamilien und Kinderwunschpaare." Neuregelungen seien "überfällig" angesichts des Umstands, dass jede dritte Ehe auseinandergehe und Scheidungsverfahren sehr lange dauern könnten. "Wenn zum Beispiel eine Frau vor der Scheidung von ihrem Ehemann ein Kind mit dem neuen Partner bekommt, braucht es bisher eine sehr aufwändige gerichtliche Prozedur zur Klärung des rechtlichen Status dieses Kindes", erklärte die SPD-Ministerin. 

Nach ihrem neuen Gesetzentwurf reiche das Einvernehmen der drei Betroffenen. Auch bei künstlicher Befruchtung solle es künftig klare Regeln geben für das rechtliche Verhältnis zwischen Samenspender, Mutter und Wunschvater einerseits und dem Kind andererseits.

Die News Barley: Trennungsfamilien finanziell entlasten wurde von AFP am 16.03.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Steuern, Kinder, Familien abgelegt.

Weitere Meldungen

Selenskyj löst mit einer seiner ersten Personalien Protest aus

Der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat mit einer seiner ersten Personalentscheidungen Proteste ausgelöst. Selenskyj gab am Dienstagabend bekannt, dass er seinen

Mehr
US-Grenzanstalt für Migranten wegen Krankheitsausbruchs unter Quarantäne

Eine der größten Unterbringungsanstalten für Migranten an der Grenze zwischen den USA und Mexiko ist wegen eines Krankheitsausbruchs unter Quarantäne gestellt worden. Wie die

Mehr
CHP-Kandidat will "System der Verschwendung" in Istanbul beenden

Der Istanbuler Oppositionskandidat Ekrem Imamoglu hat ein Ende des "Systems der Verschwendung" versprochen, das die Partei von Präsident Recep Tayyip Erdogan in der Stadt

Mehr

Top Meldungen

Fast 150.000 Beschwerden wegen Datenschutzverstößen seit Inkrafttreten der DSGVO

Seitdem die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai vergangenen Jahres EU-weit in Kraft getreten ist, sind bei den zuständigen Behörden knapp 150.000 Beschwerden über Verstöße

Mehr
Kommunen fordern mit Kohleausstieg Infrastruktur-Sonderzonen

Berlin - Die Kommunen in Deutschland fordern, mit dem Kohleausstieg die Chance zu nutzen, neue Mobilitätskonzepte zu testen und umzusetzen. "Das wird allerdings nur gelingen,

Mehr
Bericht: Nur wenige Opel-Ingenieure wechseln zu Segula

Die meisten der vom Sparprogramm beim Autobauer Opel betroffenen Mitarbeiter werden das Rüsselsheimer Entwicklungszentrum wohl komplett verlassen. Wie die "Wirtschaftswoche" am

Mehr