Politik

USA stellen Kubanern nur noch deutlich kürzere Touristenvisa aus

  • AFP - 16. März 2019, 04:14 Uhr
Bild vergrößern: USA stellen Kubanern nur noch deutlich kürzere Touristenvisa aus
Die Beziehungen zwischen den USA und Kuba sind gespannt
Bild: AFP

Die USA stellen Kubanern künftig deutlich kürzere Touristenvisa aus. Statt Erlaubnissen für mehrere Einreisen über einen Zeitraum von fünf Jahren werden nur noch Visa für eine einmalige Einreise in die USA und eine Dauer von drei Monaten erteilt.

Anzeige

Die USA stellen Kubanern künftig deutlich kürzere Touristenvisa aus. Statt Erlaubnissen für mehrere Einreisen über einen Zeitraum von fünf Jahren würden ab dem 18. März Visa der Kategorie B2 nur noch für eine einmalige Einreise in die USA und eine Dauer von drei Monaten erteilt, teilte die US-Botschaft in Havanna am Freitag (Ortszeit) mit. 

Dies gilt auch für Familienbesuche und Aufenthalte zur medizinischen Behandlung. Bereits ausgestellte Visa bleiben von der Neuregelung unberührt.

Die Geschäftsträgerin der US-Botschaft, Mara Tekach, verwies in einem Video, das in sozialen Online-Netzwerken veröffentlicht wurde, auf das US-Einwanderungsrecht. Dieses schreibe vor, dass die Gültigkeit von Visa auf Gegenseitigkeit beruhen müsse. Kuba stelle US-Touristen aber nur Visa für eine einmalige Einreise und einen Aufenthalt von bis zu drei Monaten aus.

Die Entscheidung macht einmal mehr die Verschlechterung der Beziehungen der beiden Länder seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump vor gut zwei Jahren deutlich. Trumps Amtsvorgänger Barack Obama hatte sich um eine Entspannung der Beziehungen zu Havanna bemüht. In der Folge eröffneten die USA und Kuba Botschaften im jeweils anderen Land. 

Trumps Regierung verschärfte hingegen die Sanktionen gegen Kuba und kritisiert den sozialistischen Karibikstaat für seine Unterstützung für Venezuelas umstrittenen Staatschef Nicolás Maduro.

Die News USA stellen Kubanern nur noch deutlich kürzere Touristenvisa aus wurde von AFP am 16.03.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Kuba, USA, Diplomatie, Tourismus abgelegt.

Weitere Meldungen

Südafrikas Parlament bestätigt Präsident Cyril Ramaphosa im Amt

Zwei Wochen nach dem Sieg seiner Partei bei der Parlamentswahl ist Südafrikas Staatschef Cyril Ramaphosa im Amt bestätigt worden. Ramaphosa sei vom Parlament "ordnungsgemäß zum

Mehr
May warnt im britischen Unterhaus vor "Spaltung und Stillstand"

Die britische Premierministerin Theresa May hat das Parlament in London vor "Spaltung und Stillstand" gewarnt, sollten die Abgeordneten ihr überarbeitetes Brexit-Abkommen erneut

Mehr
Zwei Unabhängigkeits-Aktivisten aus Hongkong erhielten 2018 Asyl in Deutschland

Zwei frühere Unabhängigkeits-Aktivisten aus Hongkong haben im vergangenen Jahr Asyl in Deutschland erhalten. Die beiden Männer namens Ray Wong und Alan Li befinden sich bereits

Mehr

Top Meldungen

Fast 150.000 Beschwerden wegen Datenschutzverstößen seit Inkrafttreten der DSGVO

Seitdem die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai vergangenen Jahres EU-weit in Kraft getreten ist, sind bei den zuständigen Behörden knapp 150.000 Beschwerden über Verstöße

Mehr
Kommunen fordern mit Kohleausstieg Infrastruktur-Sonderzonen

Berlin - Die Kommunen in Deutschland fordern, mit dem Kohleausstieg die Chance zu nutzen, neue Mobilitätskonzepte zu testen und umzusetzen. "Das wird allerdings nur gelingen,

Mehr
Bericht: Nur wenige Opel-Ingenieure wechseln zu Segula

Die meisten der vom Sparprogramm beim Autobauer Opel betroffenen Mitarbeiter werden das Rüsselsheimer Entwicklungszentrum wohl komplett verlassen. Wie die "Wirtschaftswoche" am

Mehr