Wirtschaft

BMW-Chef setzt Grenzen bei neuer Partnerschaft mit Daimler

  • dts - 16. März 2019, 00:20 Uhr
Bild vergrößern: BMW-Chef setzt Grenzen bei neuer Partnerschaft mit Daimler
Mercedes-Stern
dts

.

Anzeige

München - Der Vorstandsvorsitzende des Autoherstellers BMW, Harald Krüger, ermahnt seine Mitarbeiter zur Offenheit gegenüber dem neuen Geschäftspartner Daimler, setzt aber auch Grenzen. "Wer wach ist, sieht, wie schnell die Konkurrenz zunimmt", sagte Krüger der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagsausgabe).

Die beiden Unternehmen gehen derzeit umfangreiche Kooperationen ein, unter anderem beim Thema Carsharing. Autohersteller und Mobilitätsanbieter wie Tesla, Didi, Uber oder Waymo hätten sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt, sagte Krüger. "Die Parallelität dieser großen Aufgaben ist selbst für ein starkes Unternehmen wie BMW eine Herausforderung." In Kombination mit Daimler wolle man bei den Mobilitätsdiensten Marktführer werden und "bei den Automatisierungssystemen weltweit Standards setzen".

Weitergehende Projekte, wie etwa die Zusammenarbeit bei Wagenplattformen, schloss Krüger nicht explizit aus, er setzt aber klare Grenzen: "Wir bleiben harte Wettbewerber." Eine Überkreuzbeteiligung zwischen den Konzernen aus München und Stuttgart sei "überhaupt kein Thema". Vor dem Hintergrund eines am Freitag bekanntgegebenen Gewinnrückgangs erklärte Krüger, dass BMW vorerst keine neuen Arbeitsplätze mehr schaffen könne: "Wir stellen weiter ein, werden in diesem Jahr aber nicht wachsen", sagte er. BMW müsse nun in allen Bereichen sparen, etwa bei der Komplexität und Variantenvielfalt: "Da haben wir noch richtig Luft nach oben."


Die News BMW-Chef setzt Grenzen bei neuer Partnerschaft mit Daimler wurde von dts am 16.03.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Autoindustrie abgelegt.

Weitere Meldungen

Hankook: Busreifen für Barcelona


Reifenhersteller Hankook ist nicht nur auf der Rennstrecke oder bei der Pkw-Erstausrüstung eine feste Größe. Auch im Bus-Bereich sind die Koreaner erfolgreich am Start. So

Mehr
Daimler-Betriebsrat für neuen Anlauf zur Batteriezellenfertigung

Stuttgart - Nach der Ankündigung von Volkswagen, im Werk Salzgitter für rund eine Milliarde Euro eine Fertigung von Batteriezellen zu starten, steht auch bei Daimler eine erneute

Mehr
OECD senkt globalen Wachstumsausblick weiter ab

Die Sorge vor einer weiteren Eskalation internationaler Handelsstreitigkeiten belastet nach Einschätzung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

Mehr

Top Meldungen

Krupp-Nachfahre um Thyssenkrupp besorgt

Essen - Angesichts des radikalen Kurswechsels hat sich der Krupp-Nachfahre Friedrich von Bohlen und Halbach besorgt über die Zukunft des Essener Traditionskonzerns geäußert. "Das

Mehr
Deutschland fehlen 300.000 Mint-Fachkräfte

Berlin - Seit 2014 hat sich die Lücke an IT-Spezialisten auf einen Rekordwert von fast 60.000 mehr als verdreifacht. Insgesamt fehlen aktuell 311.000 Fachkräfte für Technik, IT

Mehr
US-Konzern Amazon gewinnt Namensstreit gegen Amazonas-Staaten

Im jahrelangen Streit zwischen mehreren südamerikanischen Ländern im Einzugsgebiet des Amazonas und dem Onlineriesen Amazon hat sich die Internet-Adressverwaltung Icann nun auf

Mehr