Brennpunkte

Deutsche Islamisten in Iran gefangen

  • dts - 15. März 2019, 19:24 Uhr
Bild vergrößern: Deutsche Islamisten in Iran gefangen
Iran
dts

.

Anzeige

Teheran - Iranische Behörden halten zwei mutmaßliche Islamisten aus Deutschland fest. Die beiden Männer sollen sich seit Ende vergangenen Jahres dort im Gefängnis befinden, berichtet der "Spiegel".

Gegenüber der Bundesregierung hat Teheran bislang keine konkreten Angaben gemacht, was den beiden angelastet wird. Womöglich handle es sich um Terrorvorwürfe, heißt es in Berlin. Nach einem der beiden Männer, dem Deutschtürken Zamar Y., sucht die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main per Haftbefehl wegen der "Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat". Sie verdächtigt ihn, als Dschihadist in Krisengebiete wie Syrien oder Afghanistan ausgereist zu sein.

In Deutschland werden ihm zudem mehrere Betrugsdelikte, Geldwäsche und Urkundenfälschung zur Last gelegt. Die Identität des zweiten Mannes, Murat D., ist unklar: Er trägt den gleichen Namen wie ein Dschihadist aus Ostwestfalen. Von diesem glaubten hiesige Sicherheitsbehörden allerdings bislang, dass er im Dienst des "Islamischen Staats" ums Leben gekommen wäre. Von der Bildfläche verschwunden ist ein weiterer deutscher Islamist: Mounir C. aus Bonn, der zumindest zwischenzeitlich in Iran gefangen gewesen sein soll.

Zusammen mit seinem Bruder Yassin war er vor vier Jahren auf der Rückreise aus Waziristan in eine Auseinandersetzung mit iranischen Sicherheitskräften geraten. Dabei soll Yassin gestorben sein, Mounir soll verletzt und anschließend zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden sein. Deutsche Behörden wissen nicht, wo er jetzt ist.

Die News Deutsche Islamisten in Iran gefangen wurde von dts am 15.03.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Vermischtes, Iran, Deutschland, Terrorismus abgelegt.

Weitere Meldungen

Österreichs Kanzler Kurz beschwört Stabilität durch Übergangsregierung

Vor der ersten Sitzung seines neuen Regierungskabinetts hat Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz am Mittwoch Stabilität und Ordnung beschworen. In einer Pressekonferenz

Mehr
BGH: Gerichte müssen Härtefälle bei Eigenbedarf genauer prüfen

Karlsruhe - Bei Eigenbedarfskündigungen dürfen Gerichte nicht pauschal urteilen. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Mittwoch. Der Zivilsenat des

Mehr
Peter Kohl kritisiert Maike Kohl-Richter in neuem Zitateprozess

In einem neuen Prozess um die Veröffentlichung von Zitaten des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl (CDU) hat dessen Sohn Peter die zweite Frau des Ex-Regierungschefs scharf

Mehr

Top Meldungen

Fast 150.000 Beschwerden wegen Datenschutzverstößen seit Inkrafttreten der DSGVO

Seitdem die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai vergangenen Jahres EU-weit in Kraft getreten ist, sind bei den zuständigen Behörden knapp 150.000 Beschwerden über Verstöße

Mehr
Kommunen fordern mit Kohleausstieg Infrastruktur-Sonderzonen

Berlin - Die Kommunen in Deutschland fordern, mit dem Kohleausstieg die Chance zu nutzen, neue Mobilitätskonzepte zu testen und umzusetzen. "Das wird allerdings nur gelingen,

Mehr
Bericht: Nur wenige Opel-Ingenieure wechseln zu Segula

Die meisten der vom Sparprogramm beim Autobauer Opel betroffenen Mitarbeiter werden das Rüsselsheimer Entwicklungszentrum wohl komplett verlassen. Wie die "Wirtschaftswoche" am

Mehr