Finanzen

CDU-Abgeordneter Monstadt für Zuckersteuer

  • dts - 13. März 2019, 14:06 Uhr
Bild vergrößern: CDU-Abgeordneter Monstadt für Zuckersteuer
Süßigkeiten
dts

.

Anzeige

Berlin - In der Diskussion über die gesundheitsschädigenden Folgen des Zuckerkonsums hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Dietrich Monstadt gesetzliche Regelungen gefordert. Freiwillige Selbstverpflichtungen hätten trotz häufiger Versprechungen der Industrie nicht funktioniert: "Passiert ist nichts. Wir werden immer dicker. Unsere Kinder werden immer dicker, und immer mehr Menschen erkranken an Diabetes Zwei", sagte Monstadt am Mittwoch im ARD-Mittagsmagazin.

Dies gelte es zu verhindern, sagte der Abgeordnete, der Mitglied im Gesundheitsausschuss des Bundestages ist. Die Anstrengungen von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) gingen nicht weit genug und seien nicht der richtige Weg.

"Ich glaube, dass die Freiwilligkeit nicht funktioniert und wir entscheidende Schritte nur dann erreichen können, wenn wir gesetzgeberisch dort tätig werden und die Industrie motivieren, dies zu tun", so der CDU-Politiker weiter. Das Beispiel Großbritannien habe gezeigt, dass es funktioniere. Dort gilt eine Steuer auf stark gezuckerte Getränke. Monstadt forderte, "mindestens bei Fertigprodukten eine Zuckersteuer einzuführen".

Immer mehr Fertigprodukte enthielten zu viel krank machenden Zucker. Das sei nicht nötig. "Das brauchen wir nicht, das macht uns krank", so Monstadt.

Die News CDU-Abgeordneter Monstadt für Zuckersteuer wurde von dts am 13.03.2019 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Gesundheit, Steuern, Nahrungsmittel abgelegt.

Weitere Meldungen

Nahles verteidigt Grundrenten-Konzept

Berlin - SPD-Chefin Andrea Nahles hat das Konzept für die Einführung einer Grundrente verteidigt. "Wir haben eine solide Finanzierung und die ist auch nicht gegen die junge

Mehr
Kubicki wirft SPD "Hütchenspielertricks" vor

Berlin - Der stellvertretende FDP-Vorsitzende und Bundestagsvizepräsident, Wolfgang Kubicki, hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil

Mehr
Ostdeutsche kommen teilweise für Ehegattensplitting im Westen auf

Berlin - Die ostdeutschen Steuerzahler müssen teilweise für das Ehegattensplitting der Westdeutschen aufkommen. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine

Mehr

Top Meldungen

Fast 150.000 Beschwerden wegen Datenschutzverstößen seit Inkrafttreten der DSGVO

Seitdem die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai vergangenen Jahres EU-weit in Kraft getreten ist, sind bei den zuständigen Behörden knapp 150.000 Beschwerden über Verstöße

Mehr
Kommunen fordern mit Kohleausstieg Infrastruktur-Sonderzonen

Berlin - Die Kommunen in Deutschland fordern, mit dem Kohleausstieg die Chance zu nutzen, neue Mobilitätskonzepte zu testen und umzusetzen. "Das wird allerdings nur gelingen,

Mehr
Bericht: Nur wenige Opel-Ingenieure wechseln zu Segula

Die meisten der vom Sparprogramm beim Autobauer Opel betroffenen Mitarbeiter werden das Rüsselsheimer Entwicklungszentrum wohl komplett verlassen. Wie die "Wirtschaftswoche" am

Mehr