Finanzen

EU erweitert Schwarze Liste der Steuerparadiese

  • dts - 12. März 2019, 14:23 Uhr
Bild vergrößern: EU erweitert Schwarze Liste der Steuerparadiese
EU-Fahnen
dts

.

Anzeige

Brüssel - Die EU hat ihre Schwarze Liste der Steueroasen aktualisiert und diese dabei deutlich erweitert. Die EU-Finanzminister einigten sich am Dienstag darauf, insgesamt 15 Staaten auf die Liste zu setzen, teilte die EU-Kommission mit.

Das sind dreimal so viele wie bisher. Weiterhin auf der Liste zu finden sind demnach Amerikanisch-Samoa, Guam, Samoa, Trinidad und Tobago sowie die Amerikanischen Jungferninseln. Diese Länder seien "keinerlei Verpflichtungen" eingegangen, seit die erste schwarze Liste im Jahr 2017 angenommen wurde, so die Brüsseler Behörde. Mit Barbados, den Vereinigten Arabischen Emiraten und den Marshallinseln wurden zudem drei Länder wieder auf die Schwarze Liste gesetzt, die auf der Liste von 2017 standen und aufgrund der von ihnen eingegangenen Verpflichtungen auf die Graue Liste gesetzt worden waren.

Diese Länder hätten keine Folgemaßnahmen ergriffen, hieß es. Weitere sieben Länder wurden am Dienstag ebenfalls aus diesem Grund von der Grauen auf die Schwarze Liste gesetzt: Aruba, Belize, Bermuda, Fidschi, Oman, Vanuatu und Dominica. "Die von der EU erstellte Liste der Steuerparadiese ist ein wahrhafter europäischer Erfolg", sagte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici. "Sie hatte eine durchschlagende Wirkung und hat weltweit für mehr Steuertransparenz und ‑gerechtigkeit gesorgt."


Die News EU erweitert Schwarze Liste der Steuerparadiese wurde von dts am 12.03.2019 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, EU, INT, Steuern abgelegt.

Weitere Meldungen

Ostdeutsche kommen teilweise für Ehegattensplitting im Westen auf

Berlin - Die ostdeutschen Steuerzahler müssen teilweise für das Ehegattensplitting der Westdeutschen aufkommen. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine

Mehr
FDP: Strafsteuer auf Einweg-Kaffeebecher löst Probleme nicht

Berlin - FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg hält die von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorgeschlagenen Maßnahmen gegen Einweg-Kaffeebecher für weitgehend

Mehr
Scholz will Mindeststeuersatz für fast 130 Staaten erreichen

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) geht trotz des Zollstreits mit den USA fest davon aus, dass es eine Einigung von 129 Staaten auf weltweite Mindeststeuersätze

Mehr

Top Meldungen

Fast 150.000 Beschwerden wegen Datenschutzverstößen seit Inkrafttreten der DSGVO

Seitdem die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai vergangenen Jahres EU-weit in Kraft getreten ist, sind bei den zuständigen Behörden knapp 150.000 Beschwerden über Verstöße

Mehr
Kommunen fordern mit Kohleausstieg Infrastruktur-Sonderzonen

Berlin - Die Kommunen in Deutschland fordern, mit dem Kohleausstieg die Chance zu nutzen, neue Mobilitätskonzepte zu testen und umzusetzen. "Das wird allerdings nur gelingen,

Mehr
Bericht: Nur wenige Opel-Ingenieure wechseln zu Segula

Die meisten der vom Sparprogramm beim Autobauer Opel betroffenen Mitarbeiter werden das Rüsselsheimer Entwicklungszentrum wohl komplett verlassen. Wie die "Wirtschaftswoche" am

Mehr