Lifestyle

Wetterdienst warnt vor starkem Schneefall und Schneeverwehungen

  • dts - 12. Januar 2019, 18:39 Uhr
Bild vergrößern: Wetterdienst warnt vor starkem Schneefall und Schneeverwehungen
Deutscher Wetterdienst
dts

.

Anzeige

Offenbach - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat vor extrem starkem Schneefall mit Schneeverwehungen in den Alpen und vor starken Schneeverwehungen im Erzgebirge und im Bayerischen Wald gewarnt. Betroffen seien Teile der Bundesländer Bayern und Sachsen, teilte der DWD am Samstag mit.

Es bestehe die Gefahr, dass Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen könnten. Zudem könne es zu erheblichen Behinderungen der Straßen und Schienenwege kommen, die stellenweise unpassierbar seien, so der DWD weiter. Die aktuellen Warnungen seien von Samstagabend um 18:00 Uhr bis zum Dienstagmittag um 12:00 Uhr gültig. Außerdem sei im Schwarzwald starkes Tauwetter möglich.

Hiervon betroffen seien Teile von Baden-Württemberg. Hier gelten die Warnungen laut DWD von Sonntagmorgen bis Montagmorgen. Eine Verlängerung der Warnungen oder eine Ausdehnung auf weitere Gebiete sei wenig unwahrscheinlich, so der Wetterdienst. Verantwortlich für die extrem starken Schneefälle sei eine westliche bis nordwestliche Strömung, die wolkenreiche Meeresluft nach Deutschland führe.

Tiefausläufer brächten verbreitet Niederschläge. Am Sonntag greife von Westen eine Warmfront auf Deutschland über, sodass die Schneefallgrenze vorübergehend bis in höchste Lagen ansteige, so der DWD. An den Alpen kommen laut Wetterdienst bis Dienstag große Neuschneemengen zwischen 50 und 80 Zentimetern zusammen. Besondere Gefahr (extreme Unwetterwarnung) bestehe oberhalb von 1.000 Metern, wo Mengen zwischen 70 und 100 Zentimeter, in Staulagen der Allgäuer und Berchtesgadener Alpen bis zu 150 Zentimeter erwartet werden, so der DWD weiter. Durch die daraus resultierenden extremen Gesamtschneeehöhen sei mit einer großen Gefahr von Schneebruch zu rechnen. Vor allem in höheren Lagen seien umfangreiche Windverfrachtungen möglich, so der DWD.

Weitere Meldungen

Treuhand-Untersuchungsausschuss: Bartsch appelliert an SPD und Grüne

Berlin - Der Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, hat an SPD und Grüne appelliert, den Antrag der Linken für einen Treuhand-Untersuchungsausschuss zu

Mehr
Cardi B plädiert nach Gewalt in New Yorker Stripteaseclub auf nicht schuldig

Im Verfahren um eine gewaltsame Auseinandersetzung in einem Stripteaseclub hat US-Rapperin Cardi B auf nicht schuldig plädiert. "Nicht schuldig, Euer Ehren", sagte die 26-Jährige

Mehr
CDU-Gesundheitsexperte will Modellprojekte für legalen Cannabiskonsum

Berlin - Entgegen dem Abstimmungsverhalten seiner eigenen Partei fordert der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Bundestag, Erwin Rüddel (CDU), die Einführung von

Mehr

Top Meldungen

FDP und Grüne stellen Bedingungen für Grundsteuer-Reform

Berlin - FDP und Grüne wollen die von der Großen Koalition geplante Reform der Grundsteuer im Bundestag nicht einfach durchwinken. So fordert die FDP für ihre Zustimmung die

Mehr
Solarisbank peilt 2020 schwarze Zahlen an

Berlin - Die Solarisbank, 2016 gegründetes Start-up mit Vollbanklizenz, sieht sich auf dem richtigen Weg. "Wir konnten unsere Erträge im vergangenen Jahr auf 7,4 Millionen Euro

Mehr
DIHK-Präsident für CO2-Bepreisung

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) steht einer CO2-Bepreisung positiv gegenüber. "Eine zusätzliche CO2-Bepreisung kann generell eine sinnvolle Ergänzung

Mehr