Finanzen

DAX startet kaum verändert - Lufthansa legt kräftig zu

  • dts - 11. Januar 2019, 09:50 Uhr
Bild vergrößern: DAX startet kaum verändert - Lufthansa legt kräftig zu
Händler an einer Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat sich zum Handelsstart am Freitag kaum verändert gezeigt. Gegen 09:45 Uhr wurde der DAX mit rund 10.925 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Plus von 0,0 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. An der Spitze der Kursliste stehen die Wertpapiere der Deutschen Lufthansa mit kräftigen Kursgewinnen von über einem Prozent im Plus, gefolgt von Thyssenkrupp und von der Münchener Rück. Die Anteilsscheine von Continental sind mit deutlichen Kursverlusten von über einem Prozent gegenwärtig die Schlusslichter der Liste, gefolgt von Covestro und von Fresenius. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmorgen etwas stärker.

Ein Euro kostete 1,1522 US-Dollar (+0,20 Prozent).

Weitere Meldungen

US-Börsen reduzieren Verluste - Gold auf 2-Jahres-Hoch

New York - Die US-Börsen haben am Freitag nach anfänglich deutlichen Verlusten am Ende nur mit einem kleinen Minus geschlossen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit

Mehr
DAX schwächelt weiter - Industriewerte hinten

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX weiter nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Leitindex mit 12.096,40 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,60

Mehr
DAX am Mittag deutlich im Minus - Infineon mit kräftigem Kurseinbruch

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag deutliche Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.055 Punkten berechnet. Dies entspricht

Mehr

Top Meldungen

Stromausfall in ganz Argentinien und Uruguay nach Panne im Elektrizitätsnetz

In ganz Argentinien sowie in Uruguay ist am Sonntag der Strom ausgefallen. Am Morgen um 07.07 Uhr (Ortszeit, 12.07 Uhr MESZ) sei das argentinische Stromnetz zusammengebrochen,

Mehr
BASF rechnet mit Stellenabbau

Ludwigshafen am Rhein - Der Chemiekonzern BASF rechnet im laufenden Jahr mit einem Stellenabbau. Er gehe davon aus, dass der Personalstand zum Jahresende unter dem

Mehr
Stromausfall legt Argentinien und Uruguay lahm

Buenos Aires - Ein großer Stromausfall hat am Sonntag ganz Argentinien und Uruguay lahmgelegt. Auch Landesteile im Süden Brasiliens und in Chile waren betroffen. Rund 48

Mehr