Politik

Deutsche Wirtschaft fürchtet harten Brexit

  • dts - 7. Dezember 2018, 00:13 Uhr
Bild vergrößern: Deutsche Wirtschaft fürchtet harten Brexit
Telefonzelle in London
dts

.

Anzeige

Berlin - Wenige Tage vor der entscheidenden Abstimmung über einen EU-Austritt Großbritanniens warnen führende Vertreter der deutschen Wirtschaft vor einer Ablehnung des Vertrags und einem harten Brexit. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes: "Ein Hard Brexit wäre der Worst Case. Er würde die automobilen Lieferketten unmittelbar treffen. Massive Beeinträchtigungen in der Logistik und hohe Zollkosten wären die Folge."

Mattes betonte, das zwischen EU und Großbritannien ausgehandelte Abkommen sehe den Verbleib des Landes in der Zollunion und im EU-Binnenmarkt vor. "Damit wären weiter funktionierende Lieferketten auf beiden Seiten des Ärmelkanals gesichert."

Der Präsident des Verbands der Chemischen Industrie (VCI), Hans Van Bylen, warnte im Focus: "Ein harter Brexit mit Zollschranken und der fehlenden Anerkennung von Registrierungen würde nicht nur unsere Abnehmerindustrien treffen, sondern auch die Chemie direkt. Schließlich verkaufen wir Produkte im Wert von mehr als elf Milliarden Euro in das Vereinigte Königreich." Der Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Thilo Brodtmann, mahnte, durch einen harten Brexit würden die Exporte von und nach Großbritannien zurückgehen. "Langfristig befürchten wir, dass sich die rechtlichen Bestimmungen für den Maschinenbau in der EU und Großbritannien auseinanderentwickeln. Für Unternehmen bedeutet das weitere Hürden beim Handel mit Zulieferern und Kunden aus Großbritannien", sagte Brodtmann im Focus.


Die News Deutsche Wirtschaft fürchtet harten Brexit wurde von dts am 07.12.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Großbritannien, EU abgelegt.

Weitere Meldungen

FDP fordert Seehofer zur Distanzierung von Rechtspopulisten auf

Berlin - Nach dem Bruch der rechtskonservativen Koalition in Österreich hat der Vizechef der FDP-Bundestagsfraktion, Michael Theurer, Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU)

Mehr
ARD-Wahlexperte Schönenborn: "Europa ist so populär wie nie"

Berlin - ARD-Wahlmoderator Jörg Schönenborn hält es kurz vor der Europawahl am 26. Mai für falsch, von einer Schicksalswahl für die EU zu sprechen. "Das passt nicht zur deutschen

Mehr
Umfrage: Mehrheit bewertet Wahlwerbung negativ

Berlin - Die Wahlwerbung der Parteien für die Europawahl wird von den meisten Deutschen eher schlecht bewertet. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag

Mehr

Top Meldungen

Scholz verstärkt Kampf gegen Geldwäsche und Steuertricks

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will stärker gegen Geldwäsche und Steuertricks vorgehen. Dazu soll das seit 2017 bestehende Transparenzregister, in dem die wahren

Mehr
Eisenbahn-Gewerkschaft fordert neue Prioritäten in Verkehrspolitik

Hunderte Bahn-Beschäftigte haben in Berlin für mehr Geld für die Schiene demonstriert. "Die Prioritäten in der Verkehrspolitik müssen neu gesetzt werden", forderte der Vorsitzende

Mehr
IG Metall und Segula einigen sich auf Tarifvertrag für Ex-Opel-Mitarbeiter

Der Opel-Partner Segula und die IG Metall haben sich auf einen Tarifvertrag verständigt. Die Beschäftigten bekommen einen Haustarif auf "Niveau der Flächentarifverträge", wie

Mehr