Finanzen

DAX bricht ein - Tiefster Stand seit 2016

  • dts - 6. Dezember 2018, 17:35 Uhr
Bild vergrößern: DAX bricht ein - Tiefster Stand seit 2016
Händler an einer Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Am Donnerstag ist der DAX weiter eingebrochen und damit negativen Vorgaben aus den USA gefolgt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.810,98 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 3,48 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Damit findet sich der deutsche Leitindex wieder auf dem Stand, den er zuletzt Ende 2016 hatte. Bis kurz vor Handelsende konnten sich nur Papiere von Vonovia im Plus behaupten. Die kräftigsten Kursverlierer waren dagegen zu diesem Zeitpunkt Daimler mit einem Abschlag von über sechs Prozent, hinter Covestro und Fresenius. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag stärker.

Ein Euro kostete 1,1374 US-Dollar (+0,22 Prozent).

Die News DAX bricht ein - Tiefster Stand seit 2016 wurde von dts am 06.12.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht abgelegt.

Weitere Meldungen

US-Börsen lassen nach - Euro etwas schwächer

New York - Die US-Börsen haben am Freitag nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.764,00 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,38 Prozent im Vergleich

Mehr
DAX im Minus - Trump-Entscheidung hilft Autobauern nicht

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.238,94 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,58 Prozent im

Mehr
DAX bleibt am Mittag im Minus - Handelsstreit belastet weiter

Frankfurt/Main - Der DAX ist am Freitagmittag weiter im Minus geblieben. Kurz nach 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 12.210 Punkten berechnet, 0,8 Prozent unter Vortagesschluss.

Mehr

Top Meldungen

CDU will bundesweit pauschale Abstandsregelung für Windräder

Berlin - Weil immer mehr Bürger mit Klagen gegen den Bau von Windrädern in ihrer Nachbarschaft vorgehen, fordert die CDU eine bundesweite pauschale Abstandsregelung nach dem

Mehr
Tausende demonstrieren in Deutschland und Frankreich gegen Monsanto und Bayer

Tausende Menschen haben am Wochenende in Deutschland und Frankreich gegen den US-Saatguthersteller Monsanto und seinen Mutterkonzern Bayer demonstriert. In Hamburg fand am Samstag

Mehr
Tui-Chef will Konzern digitalisieren

Berlin - Tui-Chef Friedrich Joussen will den Konzern digitalisieren und die Rendite mit neuen Zimmerkategorien und Ausflügen steigern. Dank eines konzernweit einheitlichen

Mehr