Technologie

Lehrerverband will Einigung im Digitalpakt-Streit bis Ende Januar

  • dts - 6. Dezember 2018, 12:46 Uhr
Bild vergrößern: Lehrerverband will Einigung im Digitalpakt-Streit bis Ende Januar
Abgeschlossenes Schultor
dts

.

Anzeige

Berlin - Im Streit um den Digitalpakt für Schulen hat der Deutsche Lehrerverband Bund und Länder aufgefordert, bis spätestens Ende Januar 2019 eine Einigung zu erzielen. "Bis Ende Januar sollten Bund und Länder die Sache geregelt haben, damit ein Teil der Mittel 2019 überhaupt noch fließen kann", sagte der Verbandsvorsitzende Heinz-Peter Meidinger dem Nachrichtenmagazin Focus.

Meidinger forderte die zuständigen Politiker auf, auch Sonderschichten einzulegen: "Notfalls muss der Vermittlungsausschuss von Bund und Ländern auch in den Weihnachtsferien und der sitzungsfreien Zeit tagen." Scharf attackierte der Verbandschef Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU). Diese müsse sich den Widerstand der Bundesländer gegen den Digitalpakt und die Grundgesetzänderung "persönlich ankreiden lassen". Sie habe bei dieser wichtigen Frage "versagt", weil das vom Bundestag beschlossene Gesetz von dem abweiche, was im Koalitionsvertrag beschlossen und im Anhörungsverfahren den Verbänden vorgelegt worden sei, so Meidinger.


Die News Lehrerverband will Einigung im Digitalpakt-Streit bis Ende Januar wurde von dts am 06.12.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Bildung, Computer abgelegt.

Weitere Meldungen

Telemedizin: Grüne fordern verpflichtende Sicherheitsupdates

Berlin - Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz hat die Bundesregierung mit Blick auf den geplanten Ausbau von Telemedizin und Videosprechstunden scharf kritisiert. Es gebe

Mehr
BSI-Chef sieht bei Europawahl derzeit "alles im grünen Bereich"

Bonn - Der Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, sieht mit Blick auf die Europawahl und Manipulationsversuche durch

Mehr
Einspannungstechnik für Dreh- und Fräsprozesse

Trotz täglichen Meldungen über bahnbrechenden Durchbrüche bei den additiven Verfahren, sind die subtraktiven, zerspanenden Produktionsmethoden nach wie vor unverzichtbar.

Mehr

Top Meldungen

Daimler-Betriebsrat für neuen Anlauf zur Batteriezellenfertigung

Stuttgart - Nach der Ankündigung von Volkswagen, im Werk Salzgitter für rund eine Milliarde Euro eine Fertigung von Batteriezellen zu starten, steht auch bei Daimler eine erneute

Mehr
OECD senkt globalen Wachstumsausblick weiter ab

Die Sorge vor einer weiteren Eskalation internationaler Handelsstreitigkeiten belastet nach Einschätzung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

Mehr
Krupp-Nachfahre um Thyssenkrupp besorgt

Essen - Angesichts des radikalen Kurswechsels hat sich der Krupp-Nachfahre Friedrich von Bohlen und Halbach besorgt über die Zukunft des Essener Traditionskonzerns geäußert. "Das

Mehr