Technologie

So viel Lösegeld erbeuten "Erpresser-Trojaner"

  • Ralf Loweg/cid - 16. November 2018, 16:45 Uhr
Bild vergrößern: So viel Lösegeld erbeuten Erpresser-Trojaner
cid Groß-Gerau - Die dunkle Macht: Internet-Kriminalität ist ein lukratives Geschäft. TheDigitalArtist / pixabay.com

Die durchschnittliche Lösegeldforderung bei einem Ransomware-Angriff liegt laut einer aktuellen Umfrage bei 3.700 Euro. Die mit einem Angriff der 'Erpresser-Trojaner' verbundenen Kosten sind aber wesentlich höher.

Anzeige


Die durchschnittliche Lösegeldforderung bei einem Ransomware-Angriff liegt laut einer aktuellen Umfrage bei 3.700 Euro. Die mit einem Angriff der "Erpresser-Trojaner" verbundenen Kosten sind aber wesentlich höher. So kostet laut Ransomware-Report ein Angriff im Durchschnitt 40.500 Euro.

Mit 55 Prozent teilten etwas mehr als die Hälfte der Befragten mit, dass ihre Kunden im ersten Halbjahr 2018 eine Ransom-Attacke hinnehmen mussten. 35 Prozent der Umfrageteilnehmer sagen, dass ihre Kunden sogar mehrfach an einem Tag angegriffen werden. Für 92 Prozent der Dienstleister ist absehbar, dass die Anzahl der Attacken gleich hoch bleibt oder sogar steigen wird.

85 Prozent der Ransomware-Opfer hatten eine Antiviren-Lösung im Einsatz. 65 Prozent hatten einen Spam-Filter in Betrieb. 29 Prozent gaben an, dass die Opfer Pop-up-Blocker im Einsatz hatten.

In Europa gibt es offenbar besonders viele Ransomware-Angriffe. So gaben 84 Prozent der Befragten an, dass es im Zeitraum zwischen April 2016 und April 2018 Ransomware-Attacken gegen ihre Kunden gab - der im weltweiten Vergleich höchste Wert. Darüber hinaus ergab die Umfrage, dass die Angriffe auf MacOS und iOS-Rechner derzeit im Jahresvergleich stark ansteigen - um den Faktor fünf. Bedenklich ist darüber hinaus, dass weltweit nicht einmal jede vierte Attacke (24 Prozent) bei den zuständigen Behörden angezeigt wird.

Weitere Meldungen

Umfrage: Jeder Zweite verschickt Urlaubsgrüße per Messenger

Berlin - Mehr als jeder zweite deutsche Sommerurlauber (56 Prozent) verschickt Urlaubsgrüße per Messenger. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die

Mehr
Hoher Aufpreis für kürzere Laufzeit


Wer flexibel sein will, muss (mehr) zahlen - und zwar kräftig. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung zu Kosten und Laufzeit von Internet-Verträgen.Standard

Mehr
Stehen viele Handynutzer bald auf der Leitung?


Die Mehrheit der deutschen Mobilfunk-Kunden ist auf den UMTS-Standard angewiesen, wenn es um den mobilen Internet-Zugang geht. Wie der Spiegel berichtet, sind es 53

Mehr

Top Meldungen

Neues VW-Getriebe kommt von Seat


Der VW-Konzern sortiert wegen der Transformation auf die E-Mobilität seine Fertigungskapazitäten neu. So hat jetzt Seat Componentes in El Prat de Llobregat die Produktion

Mehr
Studie: Raumfahrt wird für private Firmen zunehmend interessant

Köln - Die Weltraumwirtschaft gewinnt bei privaten Unternehmen zunehmend an Attraktivität. "Der gesamte Markt hatte 2018 eine Größe von insgesamt 360 Milliarden Dollar oder 305

Mehr
Importe von Speiseeis legen deutlich zu

Wiesbaden - Im vergangenen Jahr sind rund 160.000 Tonnen Speiseeis nach Deutschland importiert worden. Das war eine mehr als doppelt so große Menge wie noch zehn Jahre zuvor

Mehr