Technologie

Risiko Computerspiele: Bundeszentrale informiert auf der Gamescom

  • Mirko Stepan/cid - 16. August 2018, 11:04 Uhr
Bild vergrößern: Risiko Computerspiele: Bundeszentrale informiert auf der Gamescom
cid Groß-Gerau - Computerspiele sind nicht nur ein Freizeitvergnügen, sie können auch gesundheitliche Probleme bringen, bis hin zur Sucht. Pixabay.de/superanton

Computerspiele sind für viele Nutzer, vor allem jüngere Spieler, oftmals mehr als nur eine willkommene Freizeitbeschäftigung. Das Problem: Exzessives Spielen birgt gesundheitliche Risiken bis hin zur Sucht.

Anzeige


Computerspiele sind für viele Nutzer, vor allem jüngere Spieler, oftmals mehr als nur eine willkommene Freizeitbeschäftigung. Das Problem: Exzessives Spielen birgt gesundheitliche Risiken bis hin zur Sucht.

Anlässlich der "Gamescom" in Köln (21. bis 25. August 2018), einer der weltweit größten Computerspielmessen, warnen die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vor den Risiken einer exzessiven Mediennutzung. Auf der Messe werden die BZgA mit den "Net-Piloten" und die LWL-Universitätsklinik mit ihren therapeutischen Angeboten mit einem Stand in Halle 10.2 vor Ort sein, um unter anderem über Computerspielsucht aufzuklären.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, betont, dass die nötige Medienkompetenz erlernt werden müsse. Etwa 100.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland zwischen 12 und 17 Jahren würden ein problematisches Nutzungsverhalten aufweisen. "Die Kids ziehen sich mehr und mehr aus dem Alltag zurück, haben Konzentrationsprobleme oder zeigen depressive Verstimmungen", weiß die Expertin. Informationen und Unterstützungsangebote finden Eltern und Betroffene unter anderem bei der BZgA-Telefonberatung unter der Rufnummer (0221) 89 20 31 und im Internet: www.ins-netz-gehen.de/das_andere_leben/home.

Weitere Meldungen

Telekom darf Angebot "StreamOn" in jetziger Form nicht weiter betreiben

Die Deutsche Telekom darf ihr Angebot "StreamOn" zum Streamen von Musik und Video in seiner jetzigen Form nicht weiter betreiben. Das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen

Mehr
Garmin TOPO: Punktgenau ans Ziel


Sie unterstützt sowohl bei der Navigation, als auch bei der Tourenplanung mit GPS-Geräten im Maßstab von 1:25.000: Die Freizeit- und Wanderkarte TOPO Deutschland PRO geht

Mehr
Trump hält nichts von Kryptowährungen

Der viel debattierte Vormarsch virtueller Währungen wie dem für 2020 angekündigten Facebook-Geld Libra stößt bei US-Präsident Donald Trump auf Skepsis. "Ich bin kein Fan von

Mehr

Top Meldungen

Finanzministerium warnt vor Facebook-Währung

Berlin - Das Bundesfinanzministerium sieht die Einführung einer neuen digitalen Währung durch Facebook ("Libra") als mögliche Bedrohung für den Euro. "Gemeinsam mit der

Mehr
Mittelstandspräsident weist IWF-Kritik zurück

Berlin - Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hat die Kritik des Internationalen Währungsfonds (IWF) am deutschen Mittelstand zurückgewiesen. Der IWF verkenne

Mehr
Kurzarbeit in Sachsen-Anhalt nimmt stark zu

Magdeburg - Die Konjunkturflaute erfasst nun auch die Unternehmen in Sachsen-Anhalt, was sich an der deutlich gestiegenen Kurzarbeit zeigt. Das berichtet die "Mitteldeutsche

Mehr