Lifestyle

Deutsche blicken vergleichsweise pessimistisch in die Zukunft

  • dts - 11. Juni 2021, 14:57 Uhr
Bild vergrößern: Deutsche blicken vergleichsweise pessimistisch in die Zukunft
Pro-Globalisierungsbanner im Hamburger Hafen
dts

.

Berlin - Die Deutschen blicken im Vergleich zu den Menschen in anderen Industriestaaten pessimistisch in die Zukunft. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts "YouGov" im Auftrag des Think Tanks "Global Progress" hervor, für die knapp zwölftausend Menschen in acht westlichen Industriestaaten (G7 und Australien) befragt wurden.

Die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" berichten darüber. Hierzulande waren nur 30 Prozent der Befragten der Ansicht, dass sich das Land ganz generell in die richtige Richtung entwickelt. Bei US-US-Amerikanern und Briten vertraten je 42 Prozent der Befragten diese Meinung, bei den Kanadiern 43 Prozent und bei den Australiern 54 Prozent. Der Pessimismus der Deutschen zeigt sich vor allem mit Blick auf Klimaschutzpolitik.

Nur 35 Prozent der Bundesbürger glauben, dass eine früh begonnene Politik für den Klimaschutz wirtschaftliche Vorteile mit sich bringt - dies ist der niedrigste Wert aller G7-Staaten. In den USA sind immerhin 40 Prozent davon überzeugt, in Großbritannien 43 Prozent, in Frankreich 46 Prozent und in Italien sogar 55 Prozent. In Deutschland erwarten zudem 29 Prozent der Befragten, dass Maßnahmen zum Klimaschutz langfristig Arbeitsplätze vernichten, in Frankreich sind es 24 Prozent, in Großbritannien 20 Prozent, in Italien nur 18 Prozent. Das Vorhaben von US-Präsident Joe Biden, in den nächsten Jahren zwei Billionen Dollar in große Infrastrukturprojekte zu investieren, um damit die Wirtschaft anzukurbeln, wird im Rest der Welt positiver gesehen als in den Vereinigten Staaten.

Während sich nur 55 Prozent der US-Amerikaner für Bidens Konjunkturpaket erwärmen können, sind es 69 Prozent der Menschen in den anderen G7-Staaten. Deutsche stehen einer vorübergehenden expansiven Finanzpolitik mit einer Zustimmungsrate von 72 Prozent deutlich aufgeschlossener gegenüber als die US-Amerikaner. Vergleichsweise gefestigt ist Deutschland in Sachen Demokratie: Nur 15 Prozent der Deutschen gaben zu Protokoll, Sympathien für einen autoritären Führungsstil zu hegen - dies ist der niedrigste Wert aller G7-Staaten. Immerhin 25 Prozent der Franzosen, 26 Prozent der US-Amerikaner und sogar 33 Prozent der Italiener können einem autoritären Führungsstil etwas abgewinnen.

Weitere Meldungen

Biden und Putin in Genf zusammengetroffen

Genf - In Genf sind US-Präsident Joe Biden und Russlands Präsident Wladimir Putin am Mittwoch zu einem mehrstündigen Gespräch zusammengekommen. Nach Begrüßung durch den

Mehr
Gesundheitsministerium: Keine Lieferkürzung bei Biontech

Berlin - Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat Berichte, wonach Biontech Lieferungen reduzieren würde, als unwahr bezeichnet. "Das ist falsch", sagte ein

Mehr
Pokémon-Karte in Frankreich für fast 12.000 Euro versteigert

Eine Pokémon-Sammelkarte ist in Frankreich für fast 12.000 Euro versteigert worden. Wie das Auktionshaus Ivoire Troyes am Mittwoch mitteilte, wurden bei der Auktion von Pokémon-

Mehr

Top Meldungen

Bahn will jetzt schon 2040 klimaneutral sein

Berlin - Die Deutsche Bahn will nun schon 2040, und damit 10 Jahre früher als ursprünglich geplant, klimaneutral sein. Für ein ausgeglichenes CO2-Konto will der Konzern seine

Mehr
Versicherer: Rechtskosten im Dieselskandal durchbrechen Milliardengrenze

Knapp sechs Jahre nach Bekanntwerden des Dieselskandals steigen die Prozesskosten nach Angaben der Versicherungsbranche unvermindert an. Bis Ende Mai gaben die

Mehr
Ifo-Institut erwartet etwas spätere Erholung der Wirtschaft

München - Das Ifo-Institut erwartet aktuell eine etwas spätere Erholung der deutschen Wirtschaft als noch im Frühjahr. Für 2021 berechnet das Institut nun eine Steigerung des

Mehr