Finanzen

US-Börsen nach neuen Inflationsdaten freundlich

  • dts - 10. Juni 2021, 23:10 Uhr
Bild vergrößern: US-Börsen nach neuen Inflationsdaten freundlich
Wallstreet in New York
dts

.

New York - Die US-Börsen haben am Donnerstag im Plus geschlossen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 34.466,24 Punkten berechnet, 0,06 Prozent stärker als am Vortag.

Zwischenzeitlich kräftigere Gewinne wurden am im Handelsverlauf abgegeben. Zuvor hatten neue Inflationsdaten manche Teilnehmer überrascht. Mit 5,0 Prozent verteuerten sich die Verbraucherpreise stärker als von vielen Analysen erwartet, aber womöglich schwächer als befürchtet. Der breiter gefasste S&P 500 schloss mit rund 4.235 Punkten 0,47 Prozent und dementsprechend deutlicher im Plus, ebenso wie die Technologiebörse Nasdaq, wo der Nasdaq Composite mit rund 14.020 Punkten 0,78 Prozent stärker schloss.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagabend nahezu unverändert. Ein Euro kostete 1,2175 US-Dollar, ein Dollar war dementsprechend für 0,8214 Euro zu haben. Der Goldpreis konnte profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.898 US-Dollar gezahlt (+0,5 Prozent). Das entspricht einem Preis von 50,12 Euro pro Gramm.

Der Ölpreis stieg leicht: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Donnerstagabend gegen 23 Uhr deutscher Zeit 72,30 US-Dollar, das waren 8 Cent oder 0,11 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Weitere Meldungen

US-Börsen lassen deutlich nach - Verwirrung um Zinswende

New York - Die US-Börsen haben am Freitag deutlich nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 33.290,08 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,58 Prozent im

Mehr
DAX fällt am "Hexensabbat" unter 15.500 Punkte - Henkel hinten

Frankfurt/Main - Der DAX hat zum sogenannten "Hexensabbat" deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.448,04 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von

Mehr
DAX am "Hexensabbat" im Minus

Frankfurt/Main - Der DAX ist zum sogenannten "Hexensabbat" deutlich ins Minus gegangen. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 15.645 Punkten bewertet und damit 0,5 Prozent

Mehr

Top Meldungen

Linksfraktionschefin: Konzerne müssen klimafreundlicher produzieren

Berlin - Die Fraktionsvorsitzende der Linken, Amira Mohamed Ali, fordert eine klimafreundlichere Produktion. "Es ist notwendig, anders zu produzieren. Die Konzerne, die sehr hohe

Mehr
Kommunen fordern mehr verkaufsoffene Sonntage

Berlin - Angesichts der Umsatzeinbrüche bei vielen Einzelhändlern in der Coronakrise fordert der Städte- und Gemeindebund, mehr verkaufsoffene Sonntage zu gestatten. "Wir müssen

Mehr
DIW fordert Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten

Berlin - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, fordert angesichts der schwierigen Lage vieler Einzelhandelsbetriebe eine

Mehr