Technologie

Facebook-Beschäftigte dürfen künftig permanent mobil arbeiten

  • AFP - 10. Juni 2021, 12:23 Uhr
Bild vergrößern: Facebook-Beschäftigte dürfen künftig permanent mobil arbeiten
Facebook-Logo
Bild: AFP

Wer kann und möchte, darf bei Facebook künftig dauerhaft mobil arbeiten. 'Wir glauben, es ist wichtiger, wie wir arbeiten und nicht, wo wir arbeiten', teilte der Internetkonzern mit.

Wer kann und möchte, darf bei Facebook künftig dauerhaft mobil arbeiten. "Wir glauben, es ist wichtiger, wie wir arbeiten und nicht, wo wir arbeiten", teilte der Internetkonzern am Mittwoch (Ortszeit) mit. Ab 15. Juni haben demnach alle Beschäftigten des US-Unternehmens, deren Arbeit das zulässt und die dies wünschen, die Möglichkeit zum dauerhaften Arbeiten von zu Hause oder einem anderen Ort aus - auch im Ausland.

Zugleich öffnet Facebook nach einer langen coronabedingten Pause seine Büros im Silicon Valley wieder. Bis Anfang September sollen sie in den USA zu 50 Prozent wieder ausgelastet sein, im Oktober dann zu 100 Prozent. Der Konzern begründet dies mit der fortschreitenden Impfkampagne im Land und den sinkenden Corona-Zahlen.

Facebook und andere Digitalkonzerne im Silicon Valley stellten wegen der Corona-Pandemie schon frühzeitig auf Homeoffice und mobiles Arbeiten um. Viele Augen sind angesichts der künftigen Form der Arbeit auf diese Firmen gerichtet. Auch Twitter will seinen Beschäftigten eine dauerhafte mobile Arbeit erlauben, Google und Microsoft wollen Mischsysteme einführen.

Apple hingegen möchte seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Berichten zufolge wieder häufiger im Büro sehen und rief sie demnach dazu auf, mindestens drei Tage pro Woche vor Ort zu arbeiten. Das brachte dem Konzern allerdings Kritik und Widerstand einer Reihe von Beschäftigten ein, die auf ihre gute Arbeit in Pandemiezeiten verwiesen - außerhalb der geschlossenen Büros.

Weitere Meldungen

Microsoft-Chef Satya Nadella bekommt mehr Entscheidungsgewalt

Microsoft-Chef Satya Nadella bekommt bei dem Softwaregiganten noch mehr Entscheidungsmacht. Der Microsoft-Verwaltungsrat wählte den 53-Jährigen am Mittwoch (Ortszeit) zu seinem

Mehr
BGH: Kundin schuldet Partnervermittlungsagentur nach schnellem Vertrags-Widerruf 1,46 Euro

Eine Kundin muss einer Online-Partnervermittlungsagentur nach dem Widerruf des Vertrags einen Tag nach Unterzeichnung 1,46 Euro Wertersatz zahlen. Dieser sei nämlich zeitanteilig

Mehr
Hochladen von Dateisegmenten in Peer-to-Peer-Netzwerk ist "öffentliche Zugänglichmachung"

Das Hochladen von Videoteilen in einem sogenannten Peer-to-Peer-Netzwerk gilt als öffentliche Zugänglichmachung. Unter bestimmten Voraussetzungen ist die systematische Speicherung

Mehr

Top Meldungen

Linksfraktionschefin: Konzerne müssen klimafreundlicher produzieren

Berlin - Die Fraktionsvorsitzende der Linken, Amira Mohamed Ali, fordert eine klimafreundlichere Produktion. "Es ist notwendig, anders zu produzieren. Die Konzerne, die sehr hohe

Mehr
Kommunen fordern mehr verkaufsoffene Sonntage

Berlin - Angesichts der Umsatzeinbrüche bei vielen Einzelhändlern in der Coronakrise fordert der Städte- und Gemeindebund, mehr verkaufsoffene Sonntage zu gestatten. "Wir müssen

Mehr
DIW fordert Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten

Berlin - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, fordert angesichts der schwierigen Lage vieler Einzelhandelsbetriebe eine

Mehr