Gesundheit

Wenn Schwangere Fragen haben

  • Rudolf Huber/mp - 11. August 2017, 11:32 Uhr
Bild vergrößern: Wenn Schwangere Fragen haben
mp Groß-Gerau - Die Beratungsstelle Reprotox hilft werdenden Müttern und Vätern bei allen Fragen zur Schwangerschaft. ritinhacorain / pixabay.com / CC0

Kann eine Schwangere das dringend benötigte Asthmaspray weiter nehmen? Schaden die mit dem Insektengift Fipronil belasteten Eier dem ungeborenen Leben? Fragen wie diese - von Ärzten wie von Patientinnen aus dem deutschsprachigen Raum - beantwortet Dr. Wolfgang Paulus rund 4.000 Mal pro Jahr. Der Gynäkologe leitet die Beratungsstelle für Reproduktionstoxikologie namens Reprotox an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Ulm.


Kann eine Schwangere das dringend benötigte Asthmaspray weiter nehmen? Schaden die mit dem Insektengift Fipronil belasteten Eier dem ungeborenen Leben? Fragen wie diese - von Ärzten wie von Patientinnen aus dem deutschsprachigen Raum - beantwortet Dr. Wolfgang Paulus rund 4.000 Mal pro Jahr. Der Gynäkologe leitet die Beratungsstelle für Reproduktionstoxikologie namens Reprotox an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Ulm. Deutschlandweit gibt es nur zwei dieser Einrichtungen.

Frauen, die eine Schwangerschaft planen, bereits ein Kind erwarten oder stillen plagen oft große Zweifel: Könnte das womöglich lebenswichtige und seit Jahren eingenommene Medikament dem Nachwuchs schaden? Oft kann Paulus Entwarnung geben oder Alternativen aufzeigen. "Die Beratung werdender Mütter zur Medikamenteneinnahme ist eine sinnvolle Ergänzung unseres Leistungsspektrums in der Frauenklinik sowie eine Bereicherung für Forschung und Lehre", so der Ärztliche Direktor der Frauenklinik, Professor Wolfgang Janni.

Die häufigsten Anfragen an Dr. Paulus betreffen Psychopharmaka - insbesondere Antidepressiva. Doch auch jahreszeitliche Schwankungen wie steigende Nachfragen zu Antiallergika im Frühjahr sind zu verzeichnen. Weiterhin gehören die Beratung bei Infektionen und äußeren Einflüssen wie Strahlung und Chemikalien vor und in der Schwangerschaft zum Spektrum von Reprotox. Geht es um die Einnahme von Medikamenten in der Stillzeit, arbeitet Paulus auch mit Hebammen zusammen. Zudem melden sich auch immer wieder Männer, die Väter werden wollen, in der Beratungsstelle. Nach einer Chemotherapie oder unter dauerhafter Einnahme von Psychopharmaka fürchten sie um ihre Spermienqualität.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Schwangere unter http://www.reprotox.de.

Weitere Meldungen

Militär zur Kontrolle von Corona-Lockdown in Sydney angefordert

Die Polizei in Sydney hat angesichts weiter steigender Corona-Infektionszahlen die Unterstützung des Militärs angefordert. 300 Soldaten sollen bei der Überwachung des Lockdowns in

Mehr
US-Schauspieler Bob Odenkirk bei Dreharbeiten zusammengebrochen

Der US-Schauspieler Bob Odenkirk ist Medienberichten zufolge bei den Dreharbeiten zu der Fernsehserie "Better Call Saul" im US-Bundesstaat New Mexico zusammengebrochen.

Mehr
Heuschnupfen in Großstädten häufiger als auf dem Land

Menschen in Großstädten erkranken häufiger an Heuschnupfen als jene auf dem Land. Eine vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) am Dienstag in Berlin

Mehr

Top Meldungen

Bauindustrie bei Wiederaufbau im Hochwassergebiet optimistisch

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes der Bauindustrie, Peter Hübner, hat sich optimistisch zum Wiederaufbau in den Katastrophengebieten geäußert. Die Aufräumarbeiten gingen

Mehr
BDI beklagt kurzfristiges Handeln der Regierung in Pandemie

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Siegfried Russwurm, hat der Bundesregierung vorgeworfen, in der Corona-Pandemie zu kurzfristig zu

Mehr
Scholz: Klima- und Energiepolitik muss "Chefsache" werden

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat die Union für ihre Klima- und Energiepolitik frontal angegriffen. "Jahrelang hat das zuständige Wirtschaftsministerium sich

Mehr