Wirtschaft

Brandenburger Umweltamt fühlt sich mit Tesla überfordert

  • dts - 11. Mai 2021, 06:52 Uhr
Bild vergrößern: Brandenburger Umweltamt fühlt sich mit Tesla überfordert
Standort von neuer Tesla-Fabrik in Brandenburg
dts

.

Potsdam - Das Brandenburger Landesamt für Umwelt (LfU) beklagt zu hohe Belastungen durch die Aufsicht des US-Autobauers Tesla in Grünheide und fordert vom übergeordneten Umweltministerium mehr Stellen. Das geht aus internen Behörden-Protokollen von Ende Januar hervor, über die Business Insider und "Frontal21" berichten.

Anfang Februar erstattete ein Abteilungsleiter des LfU gegenüber der Führung des Hauses eine Überlastungsanzeige seines Referats. Dabei handelt es sich um das sogenannte Überwachungsreferat im Technischen Umweltschutz des Landesamts für Umwelt, das bei Tesla multifunktional arbeitet. Die Leitungs-Beamten der Genehmigungsbehörde monieren laut internen Behörden-Protokollen, dass es an "gegenseitigem Verständnis" mit Tesla fehle, "Kommunikationsprobleme" müssten behoben werden. Tesla habe außerdem Schwierigkeit bei der Erfüllung von Nebenbestimmungen aus §8a Entscheidungen - also jenem Paragraphen, der die vorläufigen Baugenehmigungen zulässt.

Das Umweltministerium weist nach Anfrage von Business Insider auf Verbesserungen hin, die mittlerweile eingetreten seien. "Ich kann Ihnen mitteilen, dass mit einem weiteren regelmäßigen jour-fixe-Gesprächsformat zwischen Genehmigungsbehörde und Tesla die Kommunikation nochmals intensiviert worden ist", sagte eine Sprecherin des Ministeriums. Bei der überlasteten Abteilung des LfU könne es durchaus "zeit- und phasenweise" zu "Arbeitsspitzen kommen könne", räumt die Sprecherin ein. Mittlerweile seien im Landesamt für Umwelt acht neue Stellen geschaffen worden, nicht nur für die Abarbeitung des Tesla-Verfahrens, sondern aller Genehmigungsvorhaben.


Weitere Meldungen

Linksfraktionschefin: Konzerne müssen klimafreundlicher produzieren

Berlin - Die Fraktionsvorsitzende der Linken, Amira Mohamed Ali, fordert eine klimafreundlichere Produktion. "Es ist notwendig, anders zu produzieren. Die Konzerne, die sehr hohe

Mehr
Kommunen fordern mehr verkaufsoffene Sonntage

Berlin - Angesichts der Umsatzeinbrüche bei vielen Einzelhändlern in der Coronakrise fordert der Städte- und Gemeindebund, mehr verkaufsoffene Sonntage zu gestatten. "Wir müssen

Mehr
DIW fordert Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten

Berlin - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, fordert angesichts der schwierigen Lage vieler Einzelhandelsbetriebe eine

Mehr

Top Meldungen

Bahn rechnet mit Ferienboom - Bericht über Passagierschwund

Berlin - Die Deutsche Bahn bereitet sich auf einen Rekordsommer im Reiseverkehr vor. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Zehntausend zusätzliche Plätze auf

Mehr
NRW-Wirtschaftsminister verweist auf Städte bei Sonntagsöffnungen

Düsseldorf - Nach Forderungen, den Einzelhandel bis Jahresende an allen Sonntagen öffnen zu lassen, hat NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) an die Städte appelliert.

Mehr
Bauernpräsident wirft SPD Blockade beim Tierwohl vor

Berlin - Bauernpräsident Joachim Rukwied hat der SPD nach dem Scheitern eines staatlichen Tierwohlkennzeichens vorgeworfen, bessere Tierhaltung in Deutschland zu blockieren. "Die

Mehr