Wirtschaft

Ein öffentlicher Ladepunkt für 17 E-Autos

  • AFP - 10. Mai 2021, 16:00 Uhr
Bild vergrößern: Ein öffentlicher Ladepunkt für 17 E-Autos
Elektroauto
Bild: AFP

Der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge verläuft nach Angaben des Autoindustrieverbands VDA weiterhin schleppend. Durchschnittlich steht in Deutschland demnach ein öffentlich zugänglicher Ladepunkt für 17 E-Autos zur Verfügung.

Der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge verläuft nach Angaben des Autoindustrieverbands VDA weiterhin schleppend. Durchschnittlich steht in Deutschland demnach ein öffentlich zugänglicher Ladepunkt für 17 E-Autos zur Verfügung.

Spitzenreiter ist die Stadt Salzgitter mit einem Ladepunkt für rund drei E-Autos, wie es in der am Montag veröffentlichten Studie des VDA heißt. Im Ladenetz-Ranking des Verbands folgen der südöstliche Kreis Freyung-Grafenau auf Rang zwei (3,5) und die Stadt Emden auf Rang drei (3,9). Wird die Zahl der insgesamt zugelassenen Autos mit der Verfügbarkeit der Ladepunkte verglichen, so ist das Ladenetz in Wolfsburg, Passau und Regensburg am attraktivsten.

Aktuell gibt es demnach in Deutschland 41.751 öffentlich zugängliche Ladepunkte. Im Durchschnitt werde die EU-Empfehlung von maximal zehn E-Pkw pro Ladepunkt damit deutlich verfehlt, heißt es in der Studie. "Während pro Monat knapp 60.000 E-Pkw in Deutschland neu zugelassen werden, wächst die Anzahl der öffentlich zugänglichen Ladepunkte nur um knapp 1000 pro Monat", sagte VDA-Präsidentin Hildegard Müller. Das reiche nicht, vielmehr seien 2000 neue Ladepunkte nötig - pro Woche.

"Wir kommen beim Ausbau der öffentlichen Ladesäulen nicht hinterher", kritisierte der Grünen-Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir. Auch die Automobilindustrie solle ihren Beitrag zum Aufbau der Ladeinfrastruktur leisten. Außerdem forderte er "ein klares Bekenntnis" zur E-Mobilität von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Nur so ließen sich die Anbieter überzeugen, in E-Ladesäulen zu investieren. Konkret verlangte Özdemir, ab 2030 nur noch emissionsfreie PKW neu zuzulassen. "Die Messe zugunsten elektrischer Antriebe ist beim Pkw längst gelesen."

Die VDA-Rangliste beruht auf den amtlichen Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes über die Zulassung von E-Autos mit Stichtag 1. Januar und der Bundesnetzagentur über den Ausbau der Ladepunkte zum 1. April. In das Ranking gehen ausschließlich öffentlich zugängliche Ladepunkte ein, für private Ladepunkte oder solche am Arbeitsplatz gibt es keine Messungen. Daher könne die Studie nur ein unvollständiges Bild der Ladeinfrastruktur in Deutschland zeichnen, erklärte Müller.

Weitere Meldungen

Städte- und Gemeindebund für mehr verkaufsoffene Sonntage

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat sich angesichts der Umsatzeinbrüche bei vielen Einzelhändlern in der Corona-Krise für mehr verkaufsoffene Sonntage ausgesprochen. "Wir

Mehr
Corona-Pandemie belastet weiter Passagierzahlen der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn kämpft weiter mit niedrigen Passagierzahlen aufgrund der Corona-Pandemie. Im Fernverkehr habe das Unternehmen mit 15,6 Millionen Passagieren "per April" mehr als

Mehr
"Handelsblatt": Deutsche Bank erwägt Herabsetzen der Schwelle für Negativzinsen

Die Deutsche Bank erwägt, ihre Freigrenze für Einlagen ohne Minuszinsen unter die aktuelle Schwelle von 100.000 Euro senken. "Wir beobachten den Markt sorgfältig und werden

Mehr

Top Meldungen

Linksfraktionschefin: Konzerne müssen klimafreundlicher produzieren

Berlin - Die Fraktionsvorsitzende der Linken, Amira Mohamed Ali, fordert eine klimafreundlichere Produktion. "Es ist notwendig, anders zu produzieren. Die Konzerne, die sehr hohe

Mehr
Kommunen fordern mehr verkaufsoffene Sonntage

Berlin - Angesichts der Umsatzeinbrüche bei vielen Einzelhändlern in der Coronakrise fordert der Städte- und Gemeindebund, mehr verkaufsoffene Sonntage zu gestatten. "Wir müssen

Mehr
DIW fordert Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten

Berlin - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, fordert angesichts der schwierigen Lage vieler Einzelhandelsbetriebe eine

Mehr