Lifestyle

Forsa: Union legt leicht zu

  • dts - 5. Mai 2021, 06:17 Uhr
Bild vergrößern: Forsa: Union legt leicht zu
Armin Laschet
dts

.

Berlin - Die Union hat in der neuesten Forsa-Umfrage leicht zugelegt. Laut der Erhebung für RTL und n-tv, die am Mittwochmorgen veröffentlicht wurde, kommen CDU/CSU auf 23 Prozent und damit ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche.

Die Grünen bleiben allerdings stärkste politische Kraft, mit unverändert 28 Prozent. Die SPD gewinnt einen Prozentpunkt, Linke und AfD verlieren je einen Prozentpunkt. Bei einer Bundestagswahl könnten die Parteien derzeit mit folgendem Ergebnis rechnen: CDU/CSU 23 Prozent, SPD 14 Prozent, FDP 12 Prozent, Grüne 28 Prozent, Linke 6 Prozent, AfD 10 Prozent. Insgesamt 7 Prozent würden sich für eine der sonstigen Parteien entscheiden.

Die Zahl der Nichtwähler und Unentschlossenen wäre mit 26 Prozent größer als der Anteil der Nichtwähler bei der Bundestagswahl 2017. Für die Erhebung wurden vom 27. April bis zum 3. Mai insgesamt 2.508 Personen befragt.

Weitere Meldungen

Spahn mit Astrazeneca geimpft

Legden - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine erste Impfspritze gegen Covid-19 erhalten. "Nach einem Gespräch mit meinem Hausarzt habe ich mich bewusst für eine

Mehr
Höchster Stand bei Corona-Infektionen in Moskau seit Januar

Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in Moskau hat den höchsten Stand seit dreieinhalb Monaten erreicht. Wie die Behörden der russischen Hauptstadt am Freitag mitteilten,

Mehr
Lindner mit 92,7 Prozent als FDP-Chef bestätigt

Berlin - FDP-Chef Christian Lindner ist mit 92,7 Prozent für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt und hat damit sein persönliches Rekordergebnis erhalten. 5,4 Prozent der

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftsministerium plant neue Coronahilfen

Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium konzipiert derzeit eine neue Unterstützung für Unternehmen, die aufgrund ihrer Größe keinen ausreichenden Ausgleich für Schäden infolge

Mehr
Finanzielle Hürden beim Hauskauf deutlich höher als 2010

Berlin - Trotz der seit Jahren anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Menschen immer schwerer, in privates Wohneigentum zu investieren. Das ergaben Berechnungen der

Mehr
Umfrage: Potenzial für Homeoffice wird immer stärker ausgeschöpft

Immer mehr Beschäftigte in Deutschland, die im Homeoffice arbeiten können, tun dies auch: Das grundsätzliche Potenzial für das Arbeiten von Zuhause aus wird "immer stärker

Mehr