Brennpunkte

Prozess um tödlich verlaufenen Raubüberfall auf Celler Juwelier begonnen

  • AFP - 4. Mai 2021, 14:26 Uhr
Bild vergrößern: Prozess um tödlich verlaufenen Raubüberfall auf Celler Juwelier begonnen
Justitia
Bild: AFP

Rund acht Monate nach einem tödlich verlaufenen Raubüberfall in Celle hat ein Prozess gegen einen mutmaßlichen Helfer der erschossenen Haupttäter begonnen. Der 38-jährige Bruder eines der toten Räuber muss sich in Lüneburg vor Gericht verantworten.

Rund acht Monate nach einem tödlich verlaufenen Raubüberfall auf einen Juwelier im niedersächsischen Celle hat am Dienstag ein Prozess gegen einen mutmaßlichen Helfer der beiden erschossenen Haupttäter begonnen. Der 38-jährige Bruder eines der ums Leben gekommenen Räuber muss sich vor dem Landgericht Lüneburg wegen versuchten gemeinschaftlichen schweren Raubes verantworten. Er hatte laut Anklage die Aufgabe, das Fluchtauto zu fahren.

Laut einer Gerichtssprecherin äußerte sich der Beschuldigte zum Prozessauftakt nicht zu den Vorwürfen, für die Verhandlung sind Termine bis in den Juli angesetzt. Der aus Nordrhein-Westfalen stammende Mann war nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft in die Tatplanung eingebunden. Er fuhr seinen Bruder und dessen Komplizen mit seinem Auto nach Celle. Danach wartete er in dem Wagen, um nach dem geplanten Überfall mit beiden zu flüchten.

Der Bruder des Angeklagten und dessen Begleiter wurden während des versuchten Raubes aber von dem Juwelier niedergeschossen. Einer der beiden starb sofort, der zweite Täter kurz darauf im Krankenhaus. Laut Ermittlungen hatten die unter anderem mit einer Schusswaffe sowie einem Messer bewaffneten Räuber die Ehefrau des Geschäftsinhabers gewürgt und den Juwelier bedroht.

Der Ladenbesitzer schoss daraufhin mit einer Pistole auf beide Täter, die Staatsanwaltschaft stufte dies nach einer Prüfung als rechtmäßige Notwehrhandlung ein. Der nun in Lüneburg vor Gericht stehende Beschuldigte hatte auf einem Parkplatz in der Nähe gewartet und die Stadt allein verlassen, als sein Bruder und dessen Komplize nicht zurückkehrten. Er wurde einige Wochen später als mutmaßlicher Mittäter identifiziert und festgenommen.

Weitere Meldungen

US-Bundesstaat Georgia hebt Festnahmerecht für Bürger auf

Infolge der Erschießung eines afroamerikanischen Joggers im Februar vergangenen Jahres hat der US-Bundesstaat Georgia das Festnahmerecht für Bürger aufgehoben. "Heute ersetzen wir

Mehr
Israelische Armee greift mehr als einhundert Ziele im Gazastreifen an

Israels Armee hat als Reaktion auf den jüngsten Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen eigenen Angaben zufolge 130 militärische Ziele in dem Küstenstreifen angegriffen. Dabei seien

Mehr
Mehr als 20 Tote und über 500 Verletzte in Jerusalem und im Gaza-Streifen

Trotz internationaler Aufrufe zur Deeskalation dreht sich die Spirale der Gewalt zwischen Israelis und Palästinenser unaufhörlich weiter. Auf dem Tempelberg in Jerusalem lieferten

Mehr

Top Meldungen

Bund ändert Steuerschätzung um 18 Milliarden Euro

Berlin - Die Bundesregierung rechnet in den kommenden Jahren mit höheren Steuereinnahmen. Bis einschließlich 2025 werden die Einnahmen von Bund, Ländern und Kommunen um 18

Mehr
Tarifverhandlungen für das Baugewerbe beginnen am Dienstag

In einem Hotel am Flughafen BER in Brandenburg beginnen am Dienstag (9.00 Uhr) die Tarifverhandlungen für rund 890.000 Beschäftigte im Bauhauptgewerbe. Die Industriegewerkschaft

Mehr
Inflation könnte kurzfristig drei Prozent übersteigen

Frankfurt/Main - EZB-Direktorin Schnabel hält eine Inflation in Deutschland, die kurzfristig drei Prozent übersteigt, für möglich. "Was wir sehen, ist, dass es aufgrund der

Mehr