Wirtschaft

Chip-Mangel bremst Autoindustrie

  • Ralf Loweg - 4. Mai 2021, 10:07 Uhr
Bild vergrößern: Chip-Mangel bremst Autoindustrie
mid Groß-Gerau - Der Chip-Mangel zwingt viele Autobauer zur Kurzarbeit. Ford

Die Corona-Krise sorgt dafür, dass Chips zu einem knappen Gut geworden sind. Deshalb stehen aktuell bei vielen Autobauern die Bänder still. Denn ohne die kleinen elektronischen Bauteile geht nicht mehr viel.


Ohne Chips geht in der Automobilindustrie nicht viel. Schon konventionell angetriebene Fahrzeuge kommen ohne diese kleinen elektronischen Bauteile nicht über die Runden. Und bei Elektroautos ist der Bedarf sogar deutlich größer. Von digitalen Anzeigen bis hin zu einer Vielzahl von Assistenzsystemen - Chips halten die Branche in Bewegung. Doch die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass sie zu einem knappen Gut geworden sind. Deshalb stehen aktuell bei vielen Autobauern die Bänder still.

Nachdem bereits Audi, Daimler und BMW ihre Produktion teilweise einstellen mussten, stoppt nun auch Ford die Arbeit. Wegen fehlender Halbleiter-Chips müssen die Ford-Werke die Auto-Produktion in Köln in den nächsten Monaten fast komplett einstellen, heißt es. Der Konzern habe daher bereits für mehrere Zeiträume mit der Arbeitnehmervertretung Kurzarbeit in der Produktion vereinbart, berichtete ein Unternehmenssprecher. In dieser Zeit stünden die Bänder still. Betroffen seien rund 5.000 der 15.000 Mitarbeiter in Köln.

Auch deutsche Premium-Hersteller wie Audi und Daimler kämpfen mit massiven Lieferproblemen bei Chips und haben inzwischen Produktionseinschränkungen angekündigt. Zuletzt musste BMW seine Produktion in Regensburg und im englischen Oxford stoppen.

Die ausgefallene Produktion werden wir bestmöglich aufholen", sagte ein Ford-Sprecher dem Nachrichtensende ntv. Man arbeite daran, die Situation schnellstmöglich zu verbessern.

Zuvor hatte Ford wegen des Corona-bedingten Nachfragerückgangs bereits angekündigt, die Produktion im Kölner Werk an Freitagen ruhen zu lassen. Auch im Werk in Saarlouis sollen die Bänder stillstehen, wie kürzlich bekannt wurde. Dort sind 4.500 Mitarbeiter betroffen. Über weitere Kurzarbeitstage in Saarlouis werde verhandelt, heißt es bei Ford.

Weitere Meldungen

Türkische Firma dreht Libanon den Strom ab

Die türkische Firma Karpowership hat dem Libanon wegen ausstehender Rechnungen und einer drohenden Beschlagnahmung den Strom abgedreht. Zwei Schiffe von Karpowership vor der Küste

Mehr
Wirtschaftsministerium plant neue Coronahilfen

Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium konzipiert derzeit eine neue Unterstützung für Unternehmen, die aufgrund ihrer Größe keinen ausreichenden Ausgleich für Schäden infolge

Mehr
Umfrage: Potenzial für Homeoffice wird immer stärker ausgeschöpft

Immer mehr Beschäftigte in Deutschland, die im Homeoffice arbeiten können, tun dies auch: Das grundsätzliche Potenzial für das Arbeiten von Zuhause aus wird "immer stärker

Mehr

Top Meldungen

Finanzielle Hürden beim Hauskauf deutlich höher als 2010

Berlin - Trotz der seit Jahren anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Menschen immer schwerer, in privates Wohneigentum zu investieren. Das ergaben Berechnungen der

Mehr
Weniger Fleisch verzehrt - Ersatzprodukte boomen

Wiesbaden - Immer mehr Verbraucher in Deutschland greifen zu Tofu- statt Bratwurst, oder verzehren lieber ein Seitanschnitzel als ein Nackensteak. Im Jahr 2020 produzierten die

Mehr
Balearen-Ministerpräsidentin erteilt Party-Urlaub vorerst Absage

Palma - Die Ministerpräsidentin der Balearischen Inseln, Francina Armengol, hat dem Party-Sommer auf Mallorca eine vorläufige Absage erteilt. "Erst mit einer höheren Impfrate

Mehr