Wirtschaft

Hunderte Beschäftigte von Fluggesellschaften bewerben sich bei der Deutschen Bahn

  • AFP - 14. April 2021, 07:52 Uhr
Bild vergrößern: Hunderte Beschäftigte von Fluggesellschaften bewerben sich bei der Deutschen Bahn
Logo der Bahn
Bild: AFP

In der Corona-Pandemie bewerben sich hunderte Beschäftigte von Fluggesellschaften bei der Deutschen Bahn. In den vier Monaten bis Ende Februar habe die Bahn 530 Bewerbungen von Airlinebeschäftigten erhalten, sagte Bahn-Personalvorstand Martin Seiler.

Vom Flug zum Zug: In der Corona-Pandemie bewerben sich hunderte Beschäftigte von Fluggesellschaften bei der Deutschen Bahn (DB). Allein in den vier Monaten bis Ende Februar habe die Bahn 530 Bewerbungen von Airlinebeschäftigten erhalten, sagte Bahn-Personalvorstand Martin Seiler der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch. Der Staatskonzern habe - in einem etwas längeren Zeitraum - rund 120 Einstellungszusagen gegeben. 

Die meisten ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fluggesellschaften arbeiten demnach bei der Zugbetreuung. Dann folgt der Bereich Fahrzeuginstandhaltung, wo etwa Elektroniker und Elektronikerinnen oder Mechatroniker und Mechatronikerinnen beschäftigt werden. Eingestellt wurden laut DB auch Quereinsteiger für den Beruf des Lokführers oder Feinplaner in der Instandhaltung.

Die Bahn hatte bereits im Mai 2020 eine Kooperation mit Germanwings gestartet und kurz darauf eine Zusammenarbeit mit Sunexpress. "Alleine daraus resultierten knapp 70 Einstellungen als Zugbegleiter:innen von ehemaligen Flugbegleiter:innen", sagte Seiler. Auch mit dem Flughafenbetreiber Fraport gibt es demnach eine Kooperation. Einen regelmäßigen, partnerschaftlichen Austausch über Bewerbungsmöglichkeiten bei der DB gibt es zudem mit der Lufthansa.

"Wir sind froh, dass wir hier als Chancengeber in der Krise den neuen Kolleginnen und Kollegen eine berufliche Perspektive und einen sicheren Arbeitsplatz bieten können", sagte Seiler. Fluggesellschaften und Flughafenbetreiber sind von den Beschränkungen in der Corona-Krise hart getroffen und haben Stellen gestrichen. 

Weitere Meldungen

Türkische Firma dreht Libanon den Strom ab

Die türkische Firma Karpowership hat dem Libanon wegen ausstehender Rechnungen und einer drohenden Beschlagnahmung den Strom abgedreht. Zwei Schiffe von Karpowership vor der Küste

Mehr
Wirtschaftsministerium plant neue Coronahilfen

Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium konzipiert derzeit eine neue Unterstützung für Unternehmen, die aufgrund ihrer Größe keinen ausreichenden Ausgleich für Schäden infolge

Mehr
Umfrage: Potenzial für Homeoffice wird immer stärker ausgeschöpft

Immer mehr Beschäftigte in Deutschland, die im Homeoffice arbeiten können, tun dies auch: Das grundsätzliche Potenzial für das Arbeiten von Zuhause aus wird "immer stärker

Mehr

Top Meldungen

Finanzielle Hürden beim Hauskauf deutlich höher als 2010

Berlin - Trotz der seit Jahren anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Menschen immer schwerer, in privates Wohneigentum zu investieren. Das ergaben Berechnungen der

Mehr
Weniger Fleisch verzehrt - Ersatzprodukte boomen

Wiesbaden - Immer mehr Verbraucher in Deutschland greifen zu Tofu- statt Bratwurst, oder verzehren lieber ein Seitanschnitzel als ein Nackensteak. Im Jahr 2020 produzierten die

Mehr
Balearen-Ministerpräsidentin erteilt Party-Urlaub vorerst Absage

Palma - Die Ministerpräsidentin der Balearischen Inseln, Francina Armengol, hat dem Party-Sommer auf Mallorca eine vorläufige Absage erteilt. "Erst mit einer höheren Impfrate

Mehr