Technologie

Asiatischer Fahrdienstvermittler Grab will an die New Yorker Börse

  • AFP - 13. April 2021, 16:39 Uhr
Bild vergrößern: Asiatischer Fahrdienstvermittler Grab will an die New Yorker Börse
Lieferant, der für Grab arbeitet
Bild: AFP

Der aus Singapur stammende Fahrdienstvermittler Grab strebt einen Gang an die New Yorker Börse an. Der Uber-Konkurrent will damit rund 4,5 Milliarden Dollar (knapp 3,8 Milliarden Euro) einsammeln, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Der Fahrdienstvermittler Grab strebt einen Gang an die New Yorker Börse an. Der Uber-Konkurrent aus Singapur will damit rund 4,5 Milliarden Dollar (knapp 3,8 Milliarden Euro) einsammeln, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Grab hatte 2018 das Geschäft von Uber in Südostasien übernommen. Das Unternehmen will für seinen Börsengang eine Special Purpose Acquisition Company (Spac) nutzen. 

Spacs sammeln - zunächst noch als quasi leere Hülle - an den Börsen Geld von Investoren ein und investieren das Geld dann in eine Übernahme. Für Grab werde dies der Investmentfonds Altimeter Capital Management tun, teilte das Unternehmen mit. 

Mitgründer Anthony Tan Grab kündigte an, Grab werde "in den kommenden Monaten" an der Technologiebörse Nasdaq debütieren. Geht der Börsengang wie geplant über die Bühne, wäre der Fahrdienstvermittler knapp 40 Milliarden Dollar wert. Es wäre damit der größte Spac-Börsengang bislang. 

Grab war 2011 gegründet worden und vermittelt Fahrten in Singapur, Kambodscha, Indonesien, Malaysia, Myanmar, Thailand, Vietnam und auf den Philippinen. Auch Essenslieferungen managt Grab. Anteilseigner sind unter anderem die Autobauer Toyota und Hyundai sowie der japanische Konzern Softbank.

Weitere Meldungen

Toyota trotzt Corona-Krise und Chipmangel und verbucht Milliardengewinn

Der japanische Autobauer Toyota hat im zu Ende gegangenen Geschäftsjahr einen Milliardengewinn verbucht und sich damit gegen die Folgen der Corona-Krise und des Chipmangels

Mehr
Softbank erzielt höchsten Jahresgewinn eines japanischen Konzerns aller Zeiten

Der japanische Softbank-Konzern hat einen Rekordgewinn erzielt: Für das Ende März abgelaufene Geschäftsjahr verbuchte Softbank einen Nettogewinn von 4,99 Billionen Yen

Mehr
Kurs von chinesischem Online-Konzern Meituan stürzt ab

Das Zitieren eines alten kaiserkritischen Gedichts in den Online-Netzwerken hat den Kurs des chinesischen Konzerns Meituan abstürzen lassen. An der Börse in Hongkong sank er am

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftsministerium plant neue Coronahilfen

Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium konzipiert derzeit eine neue Unterstützung für Unternehmen, die aufgrund ihrer Größe keinen ausreichenden Ausgleich für Schäden infolge

Mehr
Finanzielle Hürden beim Hauskauf deutlich höher als 2010

Berlin - Trotz der seit Jahren anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Menschen immer schwerer, in privates Wohneigentum zu investieren. Das ergaben Berechnungen der

Mehr
Umfrage: Potenzial für Homeoffice wird immer stärker ausgeschöpft

Immer mehr Beschäftigte in Deutschland, die im Homeoffice arbeiten können, tun dies auch: Das grundsätzliche Potenzial für das Arbeiten von Zuhause aus wird "immer stärker

Mehr