Lifestyle

Dreyer besteht auf Offenlegung der Kanzleramtspläne

  • dts - 8. April 2021, 16:20 Uhr
Bild vergrößern: Dreyer besteht auf Offenlegung der Kanzleramtspläne
Frau mit Schutzmaske in einer S-Bahn
dts

.

Mainz - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) dazu aufgerufen, ihre Pläne zur Corona-Bekämpfung offenzulegen. "Der letzte Bund-Länder-Beschluss beinhaltet sehr klare Verabredungen", sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben).

"Wenn das Kanzleramt nun andere Pläne hat, dann ist es aufgefordert, rechtzeitig einen Vorschlag vorzulegen, der dann zwischen Bund und Ländern beraten werden kann." In jedem Fall sei es nach den Erfahrungen der letzten Bund-Länder-Besprechung dringend erforderlich, "die nächste Runde gründlich vorzubereiten". Außerdem forderte Dreyer, bei der für Montag geplanten Konferenz der Regierungschefs über den russischen Impfstoff Sputnik V zu sprechen. "Hier habe ich die klare Erwartung an die Bundesregierung, dass sie schnellstmöglich klärt, wie alle Bundesländer gemäß ihrem Bevölkerungsanteil an dem Impfstoff partizipieren können", sagte sie.


Weitere Meldungen

Schweiz lockert ihre Corona-Einschränkungen weiter

Im Unterschied zu vielen anderen europäischen Ländern lockert die Schweiz ihre Corona-Restriktionen weiter. So dürfen ab Montag Restaurants und Bars ihre Außenbereiche wieder

Mehr
EMA gibt nächste Woche Empfehlung zu Einsatz von J&J-Vakzin bekannt

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) will ihre Einschätzung zur Sicherheit des Corona-Vakzins des US-Herstellers Johnson & Johnson in der kommenden Woche bekannt geben. Nach

Mehr
Kritik von Linken und Grünen an Bundesnotbremse

Berlin - Die Fraktion der Linkspartei im Bundestag will den Gesetzentwurf zur geplanten Änderung des Infektionsschutzgesetzes im Bundestag ablehnen. "Wir werden diesem Entwurf

Mehr

Top Meldungen

Handelsverband will Ausgangssperren frühestens ab 22 Uhr

Berlin - Der Handelsverband HDE will die geplante nächtliche Ausgangssperre frühestens ab 22 Uhr. "Gerade in Zeiten der Pandemie geht es darum, das Kundenaufkommen zu entzerren

Mehr
US-Milliardenbetrüger Madoff mit 82 Jahren im Gefängnis gestorben

Bernard Madoff stand hinter dem größten Finanzbetrug der Geschichte und prellte zehntausende Anleger. Jetzt ist der einstige US-Starinvestor im Alter von 82 Jahren im Gefängnis

Mehr
DAX-Konzerne bereiten Impfstart vor

Berlin - Die größten deutschen Konzerne stehen in den Startlöchern, um Mitarbeiter, Angehörige und auch weitere Menschen gegen Covid-19 zu impfen. Das zeigt eine Umfrage des

Mehr