Motor

Öffentliche Verkehrsmittel - Ganz schön schmutzig

  • Elfriede Munsch/SP-X - 8. April 2021, 14:09 Uhr
Bild vergrößern: Öffentliche Verkehrsmittel - Ganz schön schmutzig
Mit welchem Verschmutzungsgrad mit Bakterien muss man rechnen, wenn man in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist? Foto: DVR

Öffentliche Verkehrsmittel haben nicht unbedingt einen guten Ruf, wenn es um Sauberkeit geht. Zurecht, wie Testergebnisse zeigen.


Mit welchem Verschmutzungsgrad mit Bakterien muss man rechnen, wenn man in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist? Dieser Frage ist die Dermatologie-Plattform derma.plus nachgegangen. In einer Studie wurde in den drei europäischen Städten Berlin, London und Paris U-Bahnen, Busse, Taxis und Bahnhöfe auf den Befall von verschiedenen Bakterienarten untersucht.

Dazu wurden Abstriche an den Stellen gemacht, die Pendler üblicherweise mit Händen und Kleidung berühren. Dazu zählen etwa Sitze von Bussen oder Rücksitzbänke von Taxis. Die untersuchten Abstriche zeigen über alle Städte hinweg Gemeinsamkeiten. In London und Berlin wiesen Taxisitze die höchste Konzentration mit Bakterien auf, in Paris sind es die Sitzbänke im Bahnhof. Am meisten fanden die Tester ,,Nichtfermentierende gramnegative Stäbchen" und ,,Enterobacteriaceae und Enterokokken". Letztere entstehen in Ausscheidungen von Mensch und Tier und im Darm. Die ,,Nichtfermentierende gramnegative Stäbchen" bilden sich in stehenden Wassern wie Pfützen oder im Abwassersystem oder Rohren. Diese gefundenen Bakterien können zum Beispiel eine Lungenentzündung auslösen.

Die Dermatologen der Plattform raten, sich nach jeder Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln die Hände gründlich zu reinigen. Außerdem sollte man seine Kleidung einmal pro Woche gründlich waschen, um eine Anhäufung von Bakterien zu verhindern. Corona-Viren waren nicht Teil der Untersuchung.

Weitere Meldungen

Neuartiges Fahrradschloss - Wegfahrsperre der smarten Art

Bei Autos reicht in der Regel ein Druck auf die Zündschlüsseleinheit, um dieses gegen den Zugriff Unbefugter zu sichern. Bald schon werden auch Fahrräder und Pedelecs einen

Mehr
Recht: Zu schnell auf der Autobahn - Mehrere Schilder ignorieren kostet extra

Wer während seiner zu schnellen Fahrt gleich mehrere Tempolimit-Schilder ignoriert, muss mit einem erhöhten Bußgeld rechnen. So hat das Oberlandesgericht Koblenz im Fall eines

Mehr
Abwrackprämie à la francaise - E-Bike gegen Altauto

Altes Auto gegen neues E-Bike: Frankreich will sein Abwrackprämien-Programm ausweiten und künftig auch Geld für den Kauf elektrisch unterstützter Zweiräder zuschießen. Bis zu

Mehr

Top Meldungen

Handelsverband will Ausgangssperren frühestens ab 22 Uhr

Berlin - Der Handelsverband HDE will die geplante nächtliche Ausgangssperre frühestens ab 22 Uhr. "Gerade in Zeiten der Pandemie geht es darum, das Kundenaufkommen zu entzerren

Mehr
US-Milliardenbetrüger Madoff mit 82 Jahren im Gefängnis gestorben

Bernard Madoff stand hinter dem größten Finanzbetrug der Geschichte und prellte zehntausende Anleger. Jetzt ist der einstige US-Starinvestor im Alter von 82 Jahren im Gefängnis

Mehr
DAX-Konzerne bereiten Impfstart vor

Berlin - Die größten deutschen Konzerne stehen in den Startlöchern, um Mitarbeiter, Angehörige und auch weitere Menschen gegen Covid-19 zu impfen. Das zeigt eine Umfrage des

Mehr