Finanzen

Berliner Finanzämter arbeiten am schnellsten

  • dts - 5. April 2021, 09:56 Uhr
Bild vergrößern: Berliner Finanzämter arbeiten am schnellsten
Finanzamt
dts

.

Berlin - Trotz der Corona-Pandemie sind die Finanzämter fast aller Bundesländer bei der Bearbeitung der Steuererklärungen im vergangenen Jahr schneller geworden. Gleichzeitig gibt es weiterhin große Tempounterschiede zwischen den Ländern, wie eine aktuelle Untersuchung des Steuerzahlerbundes zeigt, über die das Nachrichtenportal T-Online berichtet.

Am schnellsten verschickten 2020 demnach die Finanzämter in Berlin die Steuerbescheide. Dort dauerte es von der Abgabe der Steuererklärung bis zum Bescheid im Schnitt 37 Tage - drei Tage weniger als im Vorjahr 2019. Dahinter folgen Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein mit durchschnittlich 38 Tagen. Am längsten warteten die Steuerzahler in Thüringen.

Ihr Steuerbescheid kam im Schnitt nach 62 Tage - vier Tage später als noch im Jahr zuvor. Werden nur die Arbeitnehmer betrachtet, also ohne Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen, ergeben sich demnach Bearbeitungszeiten zwischen 35 Tagen (Berlin) und 62 Tagen (Thüringen). Der Steuerzahlerbund sieht die großen Unterschiede im Tempo kritisch. "Es darf nicht vom Wohnort abhängen, wann Bürger und Betriebe ihren Steuerbescheid erhalten und möglicherweise Geld zurückbekommen", sagte der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, dem Portal.

"Die Bundesländer auf den hinteren Rängen müssen sich anstrengen und aufholen." Die Auswertung bezieht sich auf das Veranlagungsjahr 2019, also auf die Steuererklärungen, die bis Ende 2020 bei den Finanzämtern bearbeitet wurden. Zugrunde liegen dem Steuerzahlerbund zufolge Durchschnittswerte aus jeweils allen Steuererklärungen, die die Finanzverwaltungen der einzelnen Bundesländer bearbeitet haben. Lediglich Nordrhein-Westfalen meldete keine konkreten Zahlen.

Weitere Meldungen

Machtkampf zwischen CDU und CSU offen entbrannt

Berlin/München - Der Machtkampf zwischen CDU und CSU um die Kanzlerkandidatur der Union ist offen entbrannt. Nachdem das CDU-Präsidium Armin Laschet den Rücken stärkte, stellte

Mehr
Bundesregierung einig bei künftiger Verteilung von EU-Agrargeldern

Im Streit um die künftige Verteilung der EU-Subventionen an die Bauern in Deutschland gibt es eine Einigung innerhalb der Bundesregierung. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD)

Mehr
Ex-Wirecard-Aufsichtsratschef kritisiert EY

Berlin - Der letzte Wirecard-Aufsichtsratschef Thomas Eichelmann hat etwa zehn Monate nach der Pleite des Zahlungsdienstleisters scharfe Kritik an dem langjährigen

Mehr

Top Meldungen

AFP-Umfrage: Chinas Wirtschaft im ersten Quartal zweistellig gewachsen

Chinas Wirtschaft hat im ersten Quartal dieses Jahres einen wahren Wachstumssprung gemacht - der Vorjahreszeitraum war allerdings auch stark von der Corona-Krise geprägt. Eine

Mehr
Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte im Februar gesunken

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte sind im Februar 2021 um 4,6 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat gewesen. Gegenüber dem Vormonat stiegen die

Mehr
Zahl neuer Ausbildungsverträge im Corona-Jahr deutlich gesunken

Wiesbaden - Im Jahr 2020 haben rund 465.200 Personen in Deutschland einen neuen Ausbildungsvertrag in der dualen Berufsausbildung abgeschlossen. Das waren 9,4 Prozent weniger als

Mehr