Brennpunkte

Macron verspricht Wiederaufbau von Notre-Dame

  • dts - 16. April 2019, 07:27 Uhr
Bild vergrößern: Macron verspricht Wiederaufbau von Notre-Dame
Emmanuel Macron
dts

.

Anzeige

Paris - Nach dem Feuer in der weltberühmten Pariser Kathedrale Notre-Dame hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron angekündigt, die Kirche wieder aufbauen zu wollen. "Notre-Dame ist unsere Geschichte, unsere Literatur, das Epizentrum unseres Lebens", sagte er am späten Montagabend in Paris.

Das Schlimmste sei aber verhindert worden. Man habe die Fassade und die beiden Haupttürme retten können. Macron dankte in diesem Zusammenhang auch den Feuerwehrleuten. Der Wiederaufbau soll dem französischen Präsidenten zufolge auch mithilfe einer nationalen Spendensammlung finanziert werden.

Unterdessen teilte die Feuerwehr mit, den Brand "unter Kontrolle" zu haben. Die Struktur der Kathedrale sei gerettet worden. Einzelne Glutnester gebe es aber noch, hieß es weiter. Ein Feuerwehrmann wurde Medienberichten zufolge bei den Löscharbeiten schwer verletzt.

Das genaue Ausmaß der Brandkatastrophe blieb auch am Dienstagmorgen noch unklar. Bei dem Brand am Montagabend war der Mittelturm sowie der Dachstuhl des Gebäudes eingestürzt. Das Feuer war am frühen Abend ausgebrochen, wobei die Brandursache zunächst unklar blieb. Medienberichten zufolge könnten Renovierungsarbeiten an der Kathedrale für die Katastrophe verantwortlich gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein. Aktuell wird demnach nicht von Brandstiftung ausgegangen. Der Vorfall hatte international für Bestürzung gesorgt. Zahlreiche Fernsehsender unterbrachen ihr Programm, um live über die Brand-Katastrophe zu berichten. Die Kathedrale war in den Jahren von 1163 bis 1345 errichtet worden. Sie gilt als Wahrzeichen und als Touristen-Magnet der Stadt.

Die News Macron verspricht Wiederaufbau von Notre-Dame wurde von dts am 16.04.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Krisen, Frankreich, Unglücke abgelegt.

Weitere Meldungen

Russin in den USA wegen Agententätigkeit zu 18 Monaten Haft verurteilt

Die Russin Maria Butina ist von einem US-Gericht wegen Agententätigkeit zu einer 18-monatigen Haftstrafe verurteilt worden. Die 30-Jährige hatte sich schuldig bekannt, als Agentin

Mehr
Tausende Demonstranten im Sudan begehen Freitagsgebet vor Armeehauptquartier

In der sudanesischen Hauptstadt Khartum haben tausende Menschen vor dem Armeehauptquartier gemeinsam das Freitagsgebet abgehalten. Damit ging der Protest gegen den Militärrat in

Mehr
Schwedische Akademie ernennt nach langem Chaos neuen Leiter

Die für die Vergabe des Literatur-Nobelpreises zuständige Schwedische Akademie hat einen neuen Leiter. Das erklärte das Gremium, das zuletzt vor allem durch seine Verwicklung in

Mehr

Top Meldungen

US-Wirtschaft legt im ersten Quartal stark zu

Die US-Wirtschaft hat im ersten Quartal stark zugelegt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent, wie das

Mehr
Sony steigert Gewinn auf Rekordhöhe - warnt aber bereits vor dem Einbruch

Der japanische Technologiekonzern Sony hat in seinem zurückliegenden Geschäftsjahr bis Ende März einen Rekordgewinn von umgerechnet 7,3 Milliarden Euro eingefahren - warnte am

Mehr
EU-Kommissarin Vestager will mehr Konkurrenz für Digital-Platzhirsche

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager fordert schärfere Regeln für dominante Digitalkonzerne. "Sonst werden wir sehr bald in einer Welt leben, die von riesigen Unternehmen

Mehr