Brennpunkte

Bundesverfassungsgericht prüft Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe

  • AFP - 16. April 2019, 04:46 Uhr
Bild vergrößern: Bundesverfassungsgericht prüft Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe
Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe
Bild: AFP

Das Bundesverfassungsgericht verhandelt über das Verbot der sogenannten geschäftsmäßigen Sterbehilfe. Die Verfassungsbeschwerden richten sich gegen Paragraf 217 des Strafgesetzbuchs, der die 'geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung' unter Strafe stellt.

Anzeige

Das Bundesverfassungsgericht verhandelt von heute an (10.00 Uhr) über das Verbot der sogenannten geschäftsmäßigen Sterbehilfe. Die Verfassungsbeschwerden von schwer erkrankten Menschen, Ärzten und Sterbehilfevereinen aus Deutschland und der Schweiz richten sich gegen Paragraf 217 des Strafgesetzbuchs, der Ende 2015 eingeführt wurde und die "geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung" unter Strafe stellt. Die Verhandlung wird am Mittwoch fortgesetzt, ein Urteil wird in einigen Monaten erwartet. (Az. 2 BvR 2347/15 u.a.)

Die Schwerkranken, die ihr Leben mit Hilfe eines Sterbehilfevereins beenden möchten, berufen sich bei ihrer Klage auf ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht und leiten daraus ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben ab. Die Beihilfe zur Selbsttötung bleibt durch den neuen Paragrafen 217 zwar grundsätzlich erlaubt. Strafe droht seither aber, wenn sie "geschäftsmäßig" betrieben wird - selbst wenn kein kommerzielles Interesse dahinter steht.

Die News Bundesverfassungsgericht prüft Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe wurde von AFP am 16.04.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Justiz, Verfassung, Sterbehilfe abgelegt.

Weitere Meldungen

Russin in den USA wegen Agententätigkeit zu 18 Monaten Haft verurteilt

Die Russin Maria Butina ist von einem US-Gericht wegen Agententätigkeit zu einer 18-monatigen Haftstrafe verurteilt worden. Die 30-Jährige hatte sich schuldig bekannt, als Agentin

Mehr
Tausende Demonstranten im Sudan begehen Freitagsgebet vor Armeehauptquartier

In der sudanesischen Hauptstadt Khartum haben tausende Menschen vor dem Armeehauptquartier gemeinsam das Freitagsgebet abgehalten. Damit ging der Protest gegen den Militärrat in

Mehr
Schwedische Akademie ernennt nach langem Chaos neuen Leiter

Die für die Vergabe des Literatur-Nobelpreises zuständige Schwedische Akademie hat einen neuen Leiter. Das erklärte das Gremium, das zuletzt vor allem durch seine Verwicklung in

Mehr

Top Meldungen

US-Wirtschaft legt im ersten Quartal stark zu

Die US-Wirtschaft hat im ersten Quartal stark zugelegt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent, wie das

Mehr
Sony steigert Gewinn auf Rekordhöhe - warnt aber bereits vor dem Einbruch

Der japanische Technologiekonzern Sony hat in seinem zurückliegenden Geschäftsjahr bis Ende März einen Rekordgewinn von umgerechnet 7,3 Milliarden Euro eingefahren - warnte am

Mehr
EU-Kommissarin Vestager will mehr Konkurrenz für Digital-Platzhirsche

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager fordert schärfere Regeln für dominante Digitalkonzerne. "Sonst werden wir sehr bald in einer Welt leben, die von riesigen Unternehmen

Mehr